Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Digitalisierung alter tibetischer Schriftstücke

Datum: 29.12.2014,08:00:00 Quelle:China Tibet Online

Das Zentrum zur Restauration alter Schriftstücke des Autonomen Gebiets Tibet hat die erste Menge an antiken Büchern digitalisiert, insgesamt waren es 26.

Zurzeit geht die allgemeine Untersuchung der alten Schriftstücke in Tibet Schritt für Schritt voran. Diese Untersuchung wurde im Regierungsbezirk Xigazê und Chamdo noch nicht komplett durchgeführt, aber bereits gestartet. Darüber hinaus leistet das Zentrum zum Schutz alter Schriftstücke des Autonomen Gebiets Tibet gerade erste Arbeit zur Gründung des Zentrums zu Schutz und Restauration alter tibetischer Schriftstücke.

Bei der allgemeinen Untersuchung antiker Bücher werden Informationen über die Anzahl, Aufbewahrung, Beschädigung usw. der Bücher gesammelt.Bei dem Schutz alter Schriftstücke wird zwischen originalem Schutz und reproduktivem Schutz unterschieden. Der originale Schutz umfasst die Restauration, die Verbesserung der Aufbewahrungsbedingungen, die Anfertigung von Behältnissen für die Schriftstücke u. ä., während der reproduktive Schutz die Rekonstruktion, das Fotokopieren, die Digitalisierung etc. der Schriftstücke umfasst.

(Editor:Soong)

Menschen

Mehr>>
„Schutzpatron am Pferderücken“ der Steppe Gannnan Arztgruppe, die nicht weggeht Erkundung in Sanjiangyuan: Ich will mich mit Schneeleoparden treffen Shangri-La: Zwei Generationen Goldstumpfnasen Die Wildpfleger des Naturschutzgebiets Changtang
12345
  

Auch interessant