Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Badehäuser und Kliniken in Klöstern in Tibet gebaut

Datum: 09.03.2015,14:50:00 Quelle:China Tibet Online

Mönche und Nonnen genießen den Komfort von Badehäusern, Kliniken und anderen Wohlfahrtsmaßnahmen der Regierung in ihren Klöstern in Lhasa, der Hauptstadt des südwestchinesischen Autonomen Gebiets Tibet, so Pubu Cering, der stellvertretende Direktor des Verwaltungskomitees des Sera-Klosters, der auch Gesetzgeber ist und an der Jahressitzung des Nationalen Volkskongresses (NVK), Chinas höchster Gesetzgeber, teilnimmt. Die Wohlfahrtsmaßnahmen sind Teil des Pakets der Regierung zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Mönche. Zu den Maßnahmen gehören unter anderem Wasser- und Stromversorgung sowie Bücher, Fernsehen, Radio und Telekommunikationsnetzwerke für Klöster in ganz Tibet.

Die Regierung hat das Renten- und das Gesundheitssystems ausgeweitet, um alle Mönche und Nönnen in den tibetischen Klöstern abzudecken. Kostenlose Gesundheitsuntersuchungen werden jedes Jahr angeboten. “Die Vorzugspolitik gewährleistet, dass wir vollständigen Zugang zur medizinischen Versorgung haben, und sie bringt Vorteile für die älteren Menschen“, so Pubu Cering. “Die Maßnahmen stellen auch sicher, dass buddhistische Aktivitäten auf geordnete Weise ablaufen können, und fördern die religiöse Harmonie.“

Es gibt über 46.000 Mönche und Nonnen in mehr als 1.700 Tempeln in Tibet. Er appellierte an die Menschen von religiösen Kreisen in Tibet, nicht an Aktivitäten teilzunehmen, die das Land aufspalten oder die soziale Ordnung stören.

Menschen

Mehr>>
Arztgruppe, die nicht weggeht Erkundung in Sanjiangyuan: Ich will mich mit Schneeleoparden treffen Shangri-La: Zwei Generationen Goldstumpfnasen Die Wildpfleger des Naturschutzgebiets Changtang Ade, mein Wald auf dem Hochplateau
12345
  

Auch interessant