Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Chinas Dokumentarfilm „Der dritte Pol“

Datum: 02.04.2015,08:30:00 Quelle:China Tibet Online

Wenn man aus der Luft auf das Dach der Welt, das Hochplateau Qinghai-Tibet, hinunterschaut, gibt es dort ununterbrochen Schneeberge sowie schwebenden Nebel und Wolken, die eine gigantische Landschaft erzeugen.

Nachricht von Tibet.cn   Der erste chinesische Fersehdokumentarfilm „Der dritte Pol“, der die harmonische Koexistenz zwischen der Menschheit und der Natur auf dem Hochplateau Qinghai-Tibet präsentiert, wird vom 25. bis zum 30. März täglich jeweils um 19:10 Uhr im chinesischsprachigen Programm des chinesischsprachigen internationalen Programm des zentralen chinesischen Fernsehsenders (CCTV-4) zum ersten Mal ausgestrahlt. Gleichzeitig wird die 4k-nichtchinesische Version dieses Filmes im National Geographic Channel Premiere haben und über 200 Länder auf der ganzen Welt abdecken. Somit wird dieser Film der erste chinesische Dokumentarfilm sein, den der US-amerikanische National Geographic Channel direkt einkauft und in sein globales Fernsehnetzwerk einbaut.

„Der dritte Pol“ ist ein Dokumentarfilm, der aus fünf Folgen und einem Blick hinter die Kulissen besteht. Jede Folge hat eine Länge von 46 Minuten. Das Hochplateau Qinghai-Tibet wird als der dritte Pol der Welt bezeichnet. Im Vergleich mit der Arktis und der Antarktis ist es der einzige Pol, wo es reichlich menschliche Aktivitäten gibt. Der gesamte Dokumentarfilm erzählt die Geschichte der harmonischen Koexistenz zwischen der Menschheit und der Natur. Der Film präsentiert durch nahezu 40 Geschichten mit der Natur als Hintergrund und mit menschlichen Aktivitäten im Zentrum die Schönheit des Lebens und das ruhige Leben der Menschen auf dem Hochplateau Qinghai-Tibet. Außerdem zeigt er die Weiterführung der tibetischen traditionellen Kultur sowie die Lebensweise und den Schutz der Natur. „Der dritte Pol“ ist ein Dokumentarfilm, der zugunsten internationaler Verbreitung gedreht worden ist. Er zeigt die Philosophie der chinesischen Geschichte im internationalen Ausdruck.

Am 29. September 2013 haben die Dreharbeiten von „Der dritte Pol“ offiziell angefangen. In mehr als einem Jahr davor und danach sind insgesamt sechs Untersuchungsgruppen und vier Drehgruppen zu vielen Orten des Hochplateaus gegangen. Dabei haben sie eine Strecke von über 100.000 Kilometern zurückgelegt. Des Weiteren haben die Dreharbeiten insgesamt mehr als 500 Tage gedauert. Überdies hat die Postproduktion beinahe 200 Tage in Anspruch genommen. Während der Dreharbeiten hat die Drehgruppe Höhenkrankheiten, den ständigen Wechsel der Drehorte, schwierige Verkehrsanbindungen, harte Verpflegungs- und Unterkunftbedingungen, Erkrankungen, die Beschädigung mehrerer Luftaufnahmegeräte usw. überwunden.

„Der dritte Pol“ hat unter den chinesischen Dokumentarfilmen mehrere Rekorde aufgestellt: Zum ersten Mal wurde am größten zugefrorenen See der Welt, über 5000 Meter über dem Meeresspiegel, gedreht; zum ersten Mal wurde am 200 Meter hohen Abgrund am Brahmaputra gedreht; er ist der Dokumentarfilm über das Hochplateau Qinghai-Tibet mit den bisher meisten superklaren 4K-Elementen; er ist der Dokumentarfilm über das Hochplateau Qinghai-Tibet, der die meisten Drehmitarbeiter hatte und im größten Gebiet gedreht wurde. Er gilt als ein weiteres, riesiges Werk der chinesischen Dokumentarfilme.

Relevante Bereiche sowie Experten sind zu folgender Schlussfolgerung gekommen, nachdem sie sich „Der dritte Pol“ angeschaut hatten: Das Thema des Filmes ist klar und deutlich; er hat ein breites Sichtfeld; seine Grafik ist fein; seine Ausarbeitung ist exzellent; in Form des Geschichte-Erzählens fängt er an einer kleinen Stelle an; er ist attraktiv und erschütternd; theoretisch und künstlerisch hat er ein sehr hohes Niveau erreicht.

Die Musik dieses Filmes haben die international namhafte Musikgruppe „S. E. N. S“ und in China berühmte Musiker aus dem In- und Ausland wie Yang Guanglei, Xu Wei usw. gemeinsam angefertigt. „S. E. N. S“ hat diesmal für „Der dritte Pol“ die Musik geschaffen. Es ist das erste Mal, dass sie mit einem von China produzierten Dokumentarfilm zusammengearbeitet hat. Die gleichnamige Titelmelodie dieses Filmes wurde vom berühmten chinesischen Musiker Xu Wei komponiert und gesungen. Das Lied von „Der dritte Pol“ ist auch die erste Single von Xu Wei seit zwei Jahren. Als vom Beweggrund zum Schaffen dieses Liedes die Rede war, meinte Xu Wei, dass er von den Geschichten im Film erschüttert worden sei, was ihn inspiriert habe. „Der ganze Schnitt ist so reibungslos, sauber, glatt und informativ wie Musik.“

Zurzeit hat „Der dritte Pol“ bereits mit dem Mutterkonzern vom National Geographic Channel ein erstes Kooperationsabkommen vereinbart. Die chinesische 4K-Version dieses Filmes wird somit im National Geographic Channel Premiere haben und über 200 Länder auf der ganzen Welt decken. 21st Century Fox Film Corporation, der Mutterkonzern von National Geographic Channel, wird die internationale Version dieses Filmes auf der ganzen Welt repräsentieren und publizieren. Damit wird „Der dritte Pol“ der erste chinesische Dokumentarfilm sein, den der US-amerikanische National Geographic Channel direkt einkauft und in sein globales Fernsehnetzwerk einbaut.

Es heißt, dass „Der dritte Pol“ Mitte April als Eröffnungsfilm des Sektors Dokumentarfilme auf dem Beijing International Film Festival ausgestrahlt werde.
Nach der Premiere im chinesischsprachigen internationalen Programm des zentralen chinesischen Fernsehsenders (CCTV-4) werde „Der dritte Pol“ noch in mehrere Programme des zentralen chinesischen Fernsehsenders wie das Programm englischsprachiger Nachrichten (CCTV-News), das Dokumentarfilmprogramm (CCTV-9) usw. kommen.

„Der dritte Pol“ wurde vom Pressebüro des Staatsrates geplant und beaufsichtigt. Das chinesischsprachige internationale Programm des zentralen chinesischen Fernsehsenders sowie Beijing Wuxing Chuanqi Medien GmbH haben gemeinsam den Film produziert.

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant