Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Zahlen: Ausgaben für öffentliche Hygiene in Tibet

Datum: 08.04.2015,14:28:00 Quelle:China Tibet Online

Laut Angaben des Amts für Gesundheit und Familienplanung des Autonomen Gebiets Tibet betrug die Pro-Kopf-Ausgabe für die grundlegenden Dienstleistungen der öffentliche Hygiene im Jahr 2014 in Tibet 45 Yuan (6,7 Euro), was zehn Yuan (1,5 Euro) mehr seien, als der Landesdurchschnitt.

Die Zuständige Mitarbeiterin Phurbu Drolma erzählte, Tibet führte im Jahr 2014 das dritte Mal die Gesundheitsuntersuchung für die städtischen und ländlichen Einwohner sowie für die registrierten von Mönchen und Nonnen durch. Mehr als 2,76 Millionen Menschen haben daran teilgenommen. 4471 Katarakt-Kranke wurden kostenlos behandelt. Das Screening für angeborene Herzkrankheiten und deren Behandlung wurden in die Routinearbeit der wichtigen öffentlichen Hygiene aufgenommen. Darüber hinaus wurdendurch das Screening, diagnostizierte Kinder, die an angeborene Herzkrankheiten erkrankt sind, effektiv behandelt.

Die grundlegenden Dienstleistungen für öffentliche Hygiene gelten als gemeinnützige Interventionsmaßnahmen, die von den Institutionen für Krankheitsvorbeugung und -kontrolle, den Zentren für Gesundheitsservice in den städtischen Wohnvierteln sowie den grundlegenden städtischen und ländlichen Gesundheitsinstitutionen wie  Landkrankenhäuser angeboten werden. Sie spielen hauptsächlich eine Rolle für die Krankheitsvorbeugung und -kontrolle.

Außerdem investierte Tibet 2014 140 Millionen Yuan (20,8 Millionen Euro) in Projekte für den Aufbau der Fürsorgeinstitutionen für Mutter und Kind und der Fähigkeit der Kinderheilkunde auf der Kreisebene. Damit hat sich die Fähigkeit der Gesundheitsservices für Mutter und Kind auf Basisebene allmählich erhöht. 15.000 Frauen in den land- und viehwirtschaftlichen Regionen bekamen für ihre Niederkunft im Krankenhaus Subventionen. 23.000 Frauen nahmen am Screening für Brustkrebs und Zervixkarzinom teil. Die Zahl der Kreise, die sich am Projekt für die Verbesserung der Ernähungslage der Kinder in den armen Regionen beteiligen, ist auf 35 gestiegen. 15.000 Kinder haben davon profitiert.

Informationen zufolge werden die Pro-Kopf-Ausgaben für die Dienstleistungen der öffentliche Hygiene im Jahr 2014 in Tibet 50 Yuan (7,4 Euro) erreichen.
 
 
 
 

Menschen

Mehr>>
Tibetische “Verwandte” des Staatsanwalts Polizei bei Pfirsichblüten Glückverheißende Reinigung vor dem tibetischen neuen Jahr Junge Französin studiert TCM in China Danzhaxi: Gedeihende Lotosblumen an der Stiftspitze
12345
  

Auch interessant