Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Bauern und Hirten kommen durch "Pulu" zu reichlich Geld

Datum: 15.06.2015,08:49:00 Quelle:China Tibet Online

Bauern und Hirten kommen durch "Pulu" zu reichlich Geld

Der Pulu-Verband des Landkreises Gonggar im Bezirk Shannan wurde 2008 gegründet, um der lokalen Bevölkerung einen neuen Weg zur Steigerung ihres Einkommens zu eröffnen. Inzwischen sind schon 1400 Hirten und Bauern Mitglieder des Verbandes. Die Einnahmen des Verbandes erhöhen sich stetig, derzeit liegen sie bei insgesamt 1,5 Millionen Yuan (216.000 Euro) pro Jahr.

Foto: Ein Mitglied des Verbandes beim Pulu-Weben.

"Pulu" ist eine alte tibetische Webetechnik, aus den Stoffen werden sowohl Kleider als auch Bettdecken und Bettvorleger hergestellt. Der Stoff ist außerdem ein traditionelles Geschenk bei (religiösen) Riten und anderen Anlässen.

Menschen

Mehr>>
Mysteriöse Bindung zwischen chinesischen Bergsteigern und dem Qomolangma Padma Jamtse stellt seit 40 Jahren Briefe zur Gemeinde Yümai zu Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees
12345
  

Auch interessant