Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Tibetische Stickerei aus Süd-Guizhou zieht Aufmerksamkeit an

Datum: 24.06.2015,08:50:00 Quelle:China Tibet Online

Tibetische Stickerei aus Süd-Guizhou zieht Aufmerksamkeit an

Am 17. Juni saßen zwei tibetische Mädchen in traditionellen Trachten im Pavillon der Messe zu Restrukturierung, Investitionen und Handel der Provinz Qinghai am Webstuhl und führten den anwesenden Besuchern die feinen Techniken desStickens vor. Esgab Farben wie Blau, Rot, Orange, Grün und andere.Die Stickerei der glückverheißenden acht Schätze sorgte dafür, dass die anwesenden Zuschauer allesamt ihre Handys zum Fotografieren herausholten.

„Ich warschon immer an tibetischer Dekoration interessiert. Heute habe ich die Freude, mir die tibetische Dekoration anzuschauen. Die Figuren auf der tibetischen Stickerei wirken lebendig und sind kunterbunt. Ich habe vor, diese Techniken zu erlernen und sie zu meiner Heimat zu bringen“, sagte die Touristin Wang Lu aus der Provinz Sichuan fröhlich.

Die tibetische Stickerei aus Süd-Guizhou heißt auch „Nadeln und Faden“. Sie ist das Produkt aus der Kombination der landwirtschaftlichen Kultur und der Kultur des tibetischen Buddhismus der schneebedeckten tibetischen Region. Es gehört zur ausgezeichneten Volkskultur der Tibeter und trägt die vielfältige, landwirtschaftliche Zivilisation und die lange, historische Kultur des Hochplateaus Qinghai-Tibet in sich. Die tibetische Stickerei beinhaltetbunte Muster, flüssige Linien und lebendige Figuren. Außerdem hat sie einen hohen künstlerischen Wert und ist des Sammelns wert.

Dorje Lengzhi, Generalmanager der Kulturerschließung AiboGmbH im Autonomen Bezirk der Tibeter Hainan, sagte dem Reporter: „Die meisten Produkte der Firma stammen von den Schülern der Berufsschule des Autonomen Bezirks Hainan. Die Schule hat viele Waisen und Behinderte. Daher versuchen wir mit allen Kräften, diese Kinder auszubilden, und hoffen, dass sie in Zukunft Fertigkeiten haben, von denensie leben können. Außerdem hoffen wir, dass unsere traditionelle Volkskultur vererbt und verbreitet werden kann.“

Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant