Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Pferderennen und Raupenpilze: Die zwei Aushängeschilder der Region Nagchu

Datum: 03.08.2015,08:51:00 Quelle:China Tibet Online

Pferderennen und Raupenpilze: Die zwei Aushängeschilder der Region Nagchu

Wenn man die tibetische Region Nagchu erwähnt, denken viele Leute gleich an die berühmten Pferderennen und den Chinesischen Raupenpilz. Auch die lokalen Behörden haben in den letzten Jahren einiges unternommen, um die traditionellen Pferderennen auf den Steppen Nagchus und die Besonderheiten des Chinesischen Raupenpilzes zu überregional bekannten Aushängeschildern Nagchus zu machen.

Das traditionelle Pferderennen der Nomaden der Qiangtang-Steppe ist zum "Qachen-Pferderennen der Region Nagchu" geworden, dass sich längst schon einen Platz auf der tibetischen Liste des immateriellen Kulturerbes gesichert hat. Die Behörden von Nagchu haben bekanntgegeben, dass das berühmte Pferderennen dieses Jahr im August veranstaltet werden soll.

Nagchu ist das "nördliche Tor" Tibets, es hat als "Quellgebiet der Flüsse" und "Wasserturm Chinas" einen guten Ruf und ist darüber hinaus eine der Regionen mit der größten biologischen Vielfalt weltweit.

An dem "Qachen-Pferderennen" werden insgesamt über 580 Reiter mit ihren Tieren teilnehmen, darüber hinaus gibt es auch ein buntes Programm aus anderen traditionellen Sportwettkämpfen und kulturellen Darbietungen, Ausstellungen von immateriellen Kulturgütern, landwirtschaftlichen Produkten und mehr als 10 weitere Veranstaltungen – anlässlich der Feier des 50 Jahrestags der Gründung des Autonomen Gebiets Tibet wird Nagchu seine vielen wirtschaftlichen Erfolge präsentieren.

Der Chinesische Raupenpilz ist ein stärkendes Arzneimittel mit hohem Nährwert – Nagchu ist weithin dafür berühmt, dass es hier besonders viele dieser gesunden Pilze gibt. Neben dem Pferderennen gibt es in diesem Jahr auch ein "Raupenpilz-Fest", bei dem alle lokalen Produzenten eingeladen sind. Hier soll der "König der Raupenpilze" gekrönt werden, mit dem der Marktwert der Raupenpilze aus Nagchu – einer eingetragenen geografischen Marke – noch weiter erhöht werden soll.

Wie die Daten der Regierung von Nagchu zeigen, wurden während des 12. Fünfjahresplans über 84 Millionen Yuan (12,3 Mio. Euro) in Tourismusprojekte investiert. Damit konnten unter anderem die Rongla Gyaltsen-Schlucht und der heilige Amdo-Barong-Berg sowie die Modernisierung der Hirtenhaushalte, mehrere Neubauten sowie der Anschluss an die Qinghai-Tibet-Bahn realisiert werden. Außerdem wurde eine Wanderroute durch das Naturschutzgebiet Kekexili realisiert, die bereits viele Touristen angezogen hat.
 

Menschen

Mehr>>
Tibet: Nomadenunternehmer Bianjiu Lunzhu     „Feldleiter“ in der Steppe in Nordtibet „Batman“ auf dem Hochplateau Tibetische Pensionen mit schönen Landschaften Tonmacher auf dem Hochplateau in Westsichuan
12345
  

Auch interessant