Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Tibet hält Gedenkfeier für Märtyrer ab

Datum: 02.10.2015,11:29:00 Quelle:China Tibet Online

Kurz vor dem 66. Jahrestag der Gründung der Volksrepublik China hielt das Autonome Gebiet Tibet im Mausoleum für die Gefallenen der Stadt Lhasa eine Gedenkfeier für die Märtyrer ab. Die Leiter des autonomen Gebiets, Chen Quanguo und Losang Gyaltsen, legten gemeinsam mit den Volksmassen Blumenkörbe am Denkmal für die Märtyrer nieder, um der revolutionären Märtyrer, die unvergängliche Verdienste um die Revolution und den Aufbau Tibets geleistet haben, zu gedenken.

Das Mausoleum für die Gefallenen der Stadt Lhasa ist von grünen Kiefern und Zypressen umgeben. Darin herrscht feierliche Stille. Die Gedenkfeier begann um 11 Uhr am Vormittag. Die Teilnehmer sangen zuerst die Nationalhymne und lasen dann eine Trauerrede vor. In der Trauerrede hieß es, dank des schwierigen Einsatzes der unzähligen Märtyrer sei das neue Tibet, in dem das Volk die Herren sind, entstanden. Eine neue historische Ära, in der man vom Dunkel zum Licht, von der Autokratie zur Demokratie, von der Rückständigkeit zum Fortschritt, von der Armut zum Wohlstand und von der Verschlossenheit zur Öffnung geht, sei eingeleitet worden. In Zukunft werden die Völker verschiedener Nationalitäten auf allen Schichten in Tibet um den Aufbau des solidarischen, schönen, glücklichen und harmonischen sozialistischen neuen Tibets kämpfen.

An der Gedenkfeier nahmen auch Vertreter der Beamten, der Familienangehörigen der revolutionären Märtyrer, der Schüler, Studenten und Lehrer, der Bürger in den Städten, der Soldaten der Volksbefreiungsarmee und der Bewaffneten Polizei sowie der Polizisten teil.

(Editor:Soong)

Menschen

Mehr>>
Arztgruppe, die nicht weggeht Erkundung in Sanjiangyuan: Ich will mich mit Schneeleoparden treffen Shangri-La: Zwei Generationen Goldstumpfnasen Die Wildpfleger des Naturschutzgebiets Changtang Ade, mein Wald auf dem Hochplateau
12345
  

Auch interessant