Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Touristen können nach wie vor nicht in Gyirongdurch den Zoll

Datum: 11.11.2015,14:34:00 Quelle:China Tibet Online

Am 25. April wurde die Handelsstelle Gyirong infolge des Erdbebens in Nepal geschlossen. Ab dem 23. Oktober läuft dort wieder die Abfertigung von Zollformalitäten. Laut den Informationen zuständiger Behörden wird diese Stelle nach der erneuten Inbetriebsetzung nur noch für den Transport der Hilfsgüter für Nepal durch die chinesische Regierung genutzt und ist für Touristen nicht zugänglich.

Der Kreis Gyirong befindetsich in der Stadt Xigaze und ist die Kernzone des Naturschutzgebiets des Qomolangma. Er liegt ineinem Gebiet, dessen Besonderheiten Schneeberge, Wälder und Flusstäler sind. Das diesmalige Erdbeben hat dazu geführt, dass die Straße von der Stelle Gyirong nach Kathmandu beschädigt worden ist. Darüber hinaus hat die Grenzkontrollstation zwischen China und Nepal ebenfalls Schäden erlitten.

Laut TashiDondrup, Direktor des Zollamtes Gyirong, ist die öffentliche Infrastruktur wie Straßen usw. bereits ausgebessert worden. Vorerst werden sie nur für den Transport von Hilfsgütern wie Reis, Salz, Öl usw. genutzt. Als nächster Schritt wird der Grenzhandel wiederhergestellt. Es steht noch nicht fest, wann Menschen wieder die Stelle passieren können, weil es auf manchen Abschnitten der Straße immer noch mehrere Bergrutsche gibt.

Nach dem Erdbeben sind schon mehrere Monate verstrichen. Des Weiteren erholt sich das Geschäft beiderseits der Grenze auch allmählich. Vor allem sind die nepalesischen Läden wieder mitvielfältigen Waren gefüllt. Ein Restaurant namens „Norling“ vertreibt nur nepalesisches Essen. Der nepalesische Chef Danni sagte, dass das Restaurant vor mehreren Jahren eröffnet worden sei. Darüber hinaus seien die meisten Zutaten richtig nepalesisch. Nach der erneuten Eröffnung der Handelsstelle Gyirong wolle er nach einiger Zeit Waren aus Nepal beziehen und hoffe, dass sein Geschäft wieder boome.
 (Editor:Soong)

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant