Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Tibet plant Errichtung von vier staatlichen Feuchtgebietsparks

Datum: 23.02.2016,15:15:25 Quelle: China Tibet Online

Nach Angaben des Amts für Forstwirtschaft des Autonomen Gebiets Tibet plant Tibet, die Errichtung von vier staatlichen Feuchtgebietsparks zu beantragen. Der Plan hat bereits durch die Untersuchung vor Ort durch Experten die erste Überprüfung bestanden. Die Standorte der vier staatlichen Feuchtgebietsparks sind in den Kreisen Qusum und Qonggyai im Regierungsbezirk Lhoka, im Kreis Biru im Regierungsbezirk Nagqu und im Kreis Lhorong in der Stadt Qamdo.

Informationen zufolge beträgt die gesamte Fläche der vier geplanten staatlichen Feuchtgebietsparks etwa 15.000 Hektar. Nach Abschluss des Baus werden die vier staatlichen Feuchtgebietsparks den Schutz der Wasserquelle für die Produktion und das Leben der lokalen Einwohner, die Verwirklichung der regionalen nachhaltigen Entwicklung und den Öko-Aufbau fördern.

Feuchtgebiete gelten als eine wichtige Naturressource, von der Menschenleben abhängen, und werden auch als der „Spezies-Genpool“ und „Süßwasser-Speicher“ bezeichnet. Außerdem können sie Verschmutzung zersetzen, haben einen dämpfenden Effekt für Katastrophen wie Mure und verfügen über vielfältige Öko-Funktionen. Tibet zählt zu den chinesischen Gebieten, in denen sich hohe und große Feuchtgebiete befinden und konzentrieren. Mit der Gesamtfläche von 6,529 Millionen Hektar steht Tibet auf Platz 2 im ganzen Land.

(Editor:Soong)

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant