Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Schwarzhalskraniche fliegen zu Changthang-Steppen zurück

Datum: 08.03.2016,13:26:19 Quelle: China Tibet Online

Der Schwarzhalskranich zählt zu den geschützten Tierarten der Klasse 1 Chinas und ist ein typischer Zugvogel. Jedes Jahr Anfang Frühling ziehen die Schwarzhalskraniche zu den Hochlandsteppen Changthang in Tibet und suchen nach passenden Gebieten in den Marschen der hohen, kalten Steppen oder in den Seen und Flüssen. Ab Mitte oder Ende April beginnen sie, sich fortzupflanzen. Mitte Oktober fliegen sie wieder zu den Gegenden im Flusstal in Tibet zurück, um dort einen warmen Winter zu verbringen.

„Von nun an verbessern sich die Klimabedingungen der Steppen Changthang. Im Sommer gibt es dort reichlich Wasser, Gras und Futter, also die besten Bedingungen für das Leben der Schwarzhalskraniche. Außerdem werden sie dort nicht von Menschen gestört. Insofern bestehen dort einzigartige Bedingungen für ihre Fortpflanzung“, sagt ein Mitarbeiter des Amts für Forstwirtschaft des Autonomen Gebiets Tibet. Deswegen verlassen sie jedes Jahr zu dieser Zeit diesen Ort hier.

Informationen zufolge haben die Schwarzhalskraniche eine seltsame „Gewohnheit“. Sie treten nur während der Periode der Fortpflanzung zu zweit, allein oder in Familien auf. In den anderen Jahreszeiten bewegen sie sich meistens in Gruppen. Insbesondere am Ort der Überwinterung bilden sie Gruppen. Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang bewegen sie sich. Die meiste Zeit suchen sie nach Futter. Am Mittag machen sie oft an den Marschen oder am See Pause. Während der Pause stehen sie auf einem Bein und stecken den Schnabel in die Federn am Rücken. Sie leben deshalb nur im Winter in Gruppen zusammen, weil sie auf diese Weise sehr wachsam sein können. Der Ort der Überwinterung befindet sich in der Nähe von Zonen, in denen Menschen leben. Deswegen wählen sie das Herdenleben aus. Aber sie trennen sich am Ort der Fortpflanzung und leben dann separat.

(Editor:Soong)

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant