Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Krankes tibetisches Waisenkind wird in Beijing behandelt

Datum: 28.04.2016,14:58:07 Quelle: China Tibet Online


Der aus Nagchu in Tibet stammende Tsering Lobsang ist in diesem Jahr fünf Jahre alt geworden. Kurz nach seiner Geburt hatte der Kleine eine sehr schwere Erkältung, die ihn fast das Leben gekostet hätte. Die Ärzte des lokalen Krankenhauses kämpften drei Tage und Nächte um sein Leben. Danach kam der Kleine in ein Krankenhaus in Lhasa, aus dem er erst nach einer dreimonatigen Behandlung entlassen werden konnte. Als er zwei Jahre alt wurde, stellten seine Großeltern fest, dass mit dem Kind etwas nicht stimmte: Tsering konnte weder sprechen noch laufen.

Tsering Lobsangs Vater sitzt im Gefängnis, seine Mutter hat wieder geheiratet. Der kleine Junge und seine Großeltern sind sehr arm, für eine Therapie ist nicht genug Geld da.

Dank der Hilfe der tibetischen Regierungsbehörde für zivile Angelegenheiten konnte Tsering Lobsang im Volkskrankenhaus des Autonomen Gebiets Tibet untersucht und behandelt werden. Tsering Lobsang hat von der tibetischen Karitas und von großzügigen privaten Spendern insgesamt 24.760 Yuan für weitere Behandlungen erhalten.

Tserings Großvater bedankte sich überschwänglich bei den großzügigen Wohltätern. Am 24. April brach der kleine Junge zusammen mit seinen Großeltern nach Beijing auf, wo er in einem Krankenhaus weiter untersucht und behandelt werden soll.

(Editor: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Tibet: Nomadenunternehmer Bianjiu Lunzhu     „Feldleiter“ in der Steppe in Nordtibet „Batman“ auf dem Hochplateau Tibetische Pensionen mit schönen Landschaften Tonmacher auf dem Hochplateau in Westsichuan
12345
  

Auch interessant