Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Schutz der Wildtiere kostet die Lokalregierung Tibets viel Geld

Datum: 16.05.2016,09:13:51 Quelle: China Tibet Online

Laut aktuellen Statistiken gibt es in Tibet 125 Arten seltener Wildtiere, die auf der nationalen Liste für geschützte Tierarten stehen. Da die Zahl dieser geschützten Wildtiere inzwischen wieder zunimmt, wächst auch die Anzahl der mit ihnen in Verbindung stehenden Zwischenfälle und Kosten.

Um dieser Problematik Herr zu werden, hat Tibet im Jahr 2006 eine ganze Reihe von neuen Regeln und Richtlinien erlassen. In den letzten zehn Jahren haben sich diese Richtlinien als sehr praktisch erwiesen, trotzdem gab es laut offiziellen Statistiken bis Ende 2014 rund 210.000 Zwischen- oder gar Unfälle mit Wildtieren, bei denen die Bauern und Hirten insgesamt 480 Millionen Yuan (65 Mio. Euro) verloren, die ihnen aber von der Regierung erstattet wurden. So konnte man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: der Landwirtschaft geht es weiterhin gut und der Bestand an Wildtieren entwickelt sich prächtig.

(Editor: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Arztgruppe, die nicht weggeht Erkundung in Sanjiangyuan: Ich will mich mit Schneeleoparden treffen Shangri-La: Zwei Generationen Goldstumpfnasen Die Wildpfleger des Naturschutzgebiets Changtang Ade, mein Wald auf dem Hochplateau
12345
  

Auch interessant