Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Ein Jahrhundert Erinnerungen an den Fußball in Tibet

Datum: 03.08.2016,07:50:28 Quelle: China Tibet Online

Die Tibet-Fußballmeisterschaft 2016 findet zurzeit in Lhasa statt. Insgesamt nehmen fast 200 Spieler von elf Mannschaften daran teil. Es handelt sich um das größte in Tibet stattfindende Fußball-Spiel in den vergangenen Jahren.

Der Meinung der Leute nach scheint das tibetische Hochland ein Ort, der weit vom Fußball entfernt ist. In der Tat ist aber das Gegenteil der Fall. Der Spitzenspieler der tibetischen Fußballmannschaft Dondrup Tsering sagte: „Anfang des vergangenen Jahrhunderts wurde Fußball nach Tibet eingeführt.“

Von den 1920er Jahren bis zu den 1950er Jahren machte der Fußball-Sport in Tibet die ersten Schritte. Es gab schon Mannschaften wie Lhasa und Potala-Palast. Allerdings waren die meisten Spieler dieser Mannschaften Kinder von Adligen. Nach den demokratischen Reformen hat sich der Fußball in Tibet allmählich zu einer Volkssportart entwickelt.

In den 1980er und 1990er Jahren entwickelte sich der Fußball-Sport in Tibet schnell. Sowohl die Profi-Mannschaften als auch die Amateur-Mannschaften machten große Fortschritte. Dondrup Tsering sagte, dass Tibet über eine einzigartige natürliche Umwelt verfüge und die Tibeter eine starke Herz- und Lungenleistung sowie Belastbarkeit besitzen. Die Entwicklung des Fußball-Sports habe potentielle Vorteile.

Dondrup Tsering und Penba Tsering gehören zur „goldenen Generation“ des Fußball-Sports in Tibet der damaligen Zeit. Bei den nationalen „Meisterschaften der nationalen Solidarität“ zwischen 1983 und 1985 haben sie zweimal die Meisterschaft und einmal den zweiten Platz gewonnen. 1985 vertrat die Tibet-Mannschaft China und nahm an einer internationalen Fußballmeisterschaft teil. Dabei belegte sie den zweiten Platz.

1994 trat China in die Zeit der Fußball-Liga ein. Jedoch alterte die tibetische Fußballmannschaft, weil es an Kräftereserve und Geld mangelte. Im Marktprozess löste sich die Mannschaft schließlich auf.

Der über 30 Jahre alte Tsedo ist ein Repräsentant der tibetischen Fußball-Jugend. Diesmal nimmt er mit der Lhasa-Fußballmannschaft an der Tibet-Fußballmeisterschaft teil. Seiner Meinung nach liegt der Schlüssel der Fußball-Entwicklung Tibets im Aufbau der Qualifizierten verschiedener Altersstufen und in der Geldinvestition.

Vor dem Hintergrund der Fußball-Reform in den vergangenen Jahren wird Tibet auch eine neue Entwicklungschance bekommen.

„Die Tibeter lieben den Fußball so sehr, dass Kinder in den abgelegenen Gegenden wie Ngari und Mêdog selbst in Kuh- und Schafställen Fußball spielen. Es scheint wie der Straßenfußball in Brasilien. Dies hat auch gefördert, dass die Meisterschaft Jahrzehnte später nochmal stattfindet“, so Penba Tsering. „Der Fußballsport in Tibet wird weiter professionell. Zumindest wollen wir an der China League One teilnehmen. Ich hoffe, dass ein oder zwei Spieler aus Tibet eines Tages in die Nationalmannschaft eintreten können.“

(Editor: Rita Li)

 

Menschen

Mehr>>
Grünpatron im abgelegenen Wald Lehrer bringt tibetischen Jungen zur Augen-OP nach Ningbo Geschichte des treuen Hundes auf der Straße Sichuan-Tibet Matsutakesammlung tibetischer Frauen Stromversorger auf dem Dach der Welt
12345
  

Auch interessant