Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Stromnetz Sichuan-Tibet kommt dem Volk zugute

Datum: 18.08.2016,09:12:11 Quelle: China Tibet Online

Die Stadt Chamdo hat über das Sichuan-Tibet Stromnetz bereits knapp 7,3 Millionen Kilowattstunden nach Nordchina transferiert. Der stärkste übertragene elektrische Strom lag bei 6,5 Millionen Kilowatt.

Mit einer Investition von mehr als 6,6 Milliarden Yuan (fast 900 Mio. Euro) wurde seit November 2014 zwischen Sichuan, Batang und Chamdo ein 1.521 Kilometer langes Stromnetz mit vier Trafostationen aufgebaut. Damit wurden nicht nur die Stromversorgungsprobleme der Stadt Chamdo gelöst, sondern sogar das Leben der meisten Tibeter in der Region komplett umgekrempelt: nicht nur die Versorgung mit Strom, sondern auch die mit Wasser ist nun sichergestellt. Dank der enormen Wasserkraftressourcen kann ein Teil des Stroms exportiert werden, was der Region zusätzliche Einnahmen verschafft und Chamdo zu einer wichtigen Basis des Stromprojekts "Westen liefert an Osten" gemacht hat.

(Editor: Rita Li)

 

Menschen

Mehr>>
Mysteriöse Bindung zwischen chinesischen Bergsteigern und dem Qomolangma Padma Jamtse stellt seit 40 Jahren Briefe zur Gemeinde Yümai zu Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees
12345
  

Auch interessant