Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Tibet: Über 30.000 Katarakt-Patienten können wieder klar sehen

Datum: 04.09.2016,08:59:40 Quelle: China Tibet Online

Die Nachrichtenagentur Xinhua berichtet, dass der vom Tibet-Hilfsfonds entwickelte Plan "Projekt Licht - Wiederherstellung der Sehfähigkeit" nach über 20 Jahren bereits 32.000 Katarakt-Patienten wieder zum klaren Sehen verholfen hat.

Durch die hohe Lage, dünne Luft und starke UV-Einstrahlung auf dem "Dach der Welt" in Tibet leiden viele Bauern und Hirten dort an Augenkrankheiten, besonders Katarakten, was ihre Arbeit und ihr Leben stark beeinträchtigt.

Der Tibet-Hilfsfonds wurde 1987 gegründet. Damit die Katarakt-Patienten wieder klar sehen können, fing der Fonds 1993 mit dem "Projekt Licht - Wiederherstellung der Sehfähigkeit" an, was Katarakt-Patienten in entlegenen oder armen Gebieten kostenlos den Katarakt extrahiert und chirurgisch eine Intraokularlinse implantiert. 

Die Augenklinik Guangming in Lhasa ist eine vom Tibet-Hilfsfonds gegründete Nichtprofitorganisation und die erste Augenklinik in Tibet. Sie wurde vor 11  Jahren gegründet und hat bereits gesellschaftliche Unterstützung von über 8 Millionen Yuan (etwa einer Million Euro) erhalten. Es wurden bereits über 10.000 Augenpatienten in der Klinik behandelt.

(Editor: Rita Li)

 

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant