Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

China stärkt Schutz der Sprachen und Schriften seiner nationalen Minderheiten

Datum: 26.09.2016,09:54:20 Quelle: China Tibet Online

Das Erziehungsministerium und die nationale Sprachenkommission haben vor kurzem gemeinsam den „Entwicklungsplan über die nationalen Sprachen und Schriften im Rahmen des dreizehnten Fünfjahrplans (20162020)“ veröffentlicht. Es wird berichtet, dass sich der Anteil des Hochchinesischen ("Putonghua") an allen chinesischen Sprachen und Dialekten während des zwölften Fünfjahrplans (20102015) landesweit weiter erhöht hat. Bis Ende 2015 ist die Popularität des Hochchinesischen landesweit von 53,06% im letzten Jahrhundert auf über 70% gestiegen. Nach dem Plan soll Hochchinesisch vor allem in den ländlichen Gebieten gefördert werden. Bis zum Jahr 2020 wird China die Nutzung der nationalen gemeinsamen Sprache und Schrift im ganzen Land ausweiten und die Informationsebene der Sprache und Schrift erhöhen, damit diese den Anforderungen der Nation Genüge tun können.

Neben der Beschleunigung der allgemeinen Nutzung der nationalen gemeinsamen Sprache und Schrift in den Minderheitsgebieten wird in dem Plan auch betont, dass die verschiedenen ethnischen Sprachen unter Einsatz wissenschaftlicher Methoden geschützt werden müssen. Laut dem Plan sollte jede Minderheitensprache, die ein wichtiger Teil der chinesischen Sprachkultur ist, ihre eigene, einzigartige Rolle in der Überlieferung der traditionellen chinesischen Kultur spielen. Man müsse die bedrohten Minderheitensprachen retten, heißt es in dem Papier.

(Editor: Rita Li)

Menschen

Mehr>>
Yushu: Die Drillinge sind ein Jahr alt Zum Gedenken an Prof. Zhong Yang Wang Di hofft, dass einer seiner Schüler später Lehrer wird Die moderne Überlieferung tausend Jahre alter Räucherstäbchen Abgeordneter des NVK: Vorantreiben des Aufbaus Tibets
12345
  

Auch interessant