Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Abschnitt Kangding-Nyingchi der Zugstrecke Sichuan-Tibet

Datum: 08.11.2016,10:37:17 Quelle:China Tibet Online

Angaben der zuständigen Behörde für das Bauprojekt der Zugstrecke Sichuan-Tibet zufolge soll der Bau des Abschnittes Kangding-Nyingchi der Zugstrecke von Sichuan nach Tibet im Jahr 2018 beginnen. Laut Prognosen dauert der Bau siebeneinhalb Jahre und endet im Jahr 2025.

 

Bei der Zugstrecke Sichuan-Tibet handelt es sich um eine andere Zugstrecke nach der Zugstrecke Qinghai-Tibet, die Tibet mit der Welt verbindet. Die Strecke geht von Chengdu, der Hauptstadt der südwestchinesischen Provinz Sichuan aus und erstreckt sich über mehrere tibetische Regionen. Sie führt durch Qamdo, Nyingchi und Lhoka in Tibet. Die Endstation ist die Stadt Lhasa. Die ganze Strecke ist 1838 Kilometer lang. Die gesamte Länge aller Brücken und Tunnel beträgt 1413 Kilometer und macht 81 Prozent der ganzen Linie aus. Das Budget des Projektes liegt bei 216,6 Milliarden Yuan (28,7 Milliarden Euro). Die geplante Fahrgeschwindigkeit beträgt 200 Kilometer pro Stunde und die beschränkte Geschwindigkeit 160 Kilometer pro Stunde.

In Südwestchina befinden sich die von nationalen Minderheiten besiedelten Regionen. Dort leben mehrere Minderheiten, darunter Tibeter und Qiang. Wegen der schroffen und abfallenden Geländeverhältnisse sowie des unpraktischen Verkehrs gab es in der Geschichte selten Kommunikation zwischen den Minderheiten und der Außenwelt. Im Vergleich zu den Küstengebieten im Osten gab es wenig Wirtschafts- und Kulturaustausch. Dies ist auch ein Hauptgrund für die Armut in den von Minderheiten besiedelten Regionen.

Die Zugstrecke Sichuan-Tibet verbindet den Nordwesten Sichuans mit Tibet und ist ein wichtiger Kanal für die Kommunikation Südwestchinas mit der Außenwelt in Ost-West-Richtung. Damit werden der Austausch und die Integration der Nationalitäten in Südwestchina gefördert sowie die Kommunikation der Tibeter mit anderen Nationalitäten verstärkt. Darüber hinaus wird Tibet nach dem Bau der Zugstrecke ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in der südasiatischen Region sein, womit die Stellung Tibets im Himalaya-Kulturkreis weiter erhöht wird.

Quelle: Tibet Daily

Übersetzt von China Tibet Online

Menschen

Mehr>>
Tibet: Nomadenunternehmer Bianjiu Lunzhu     „Feldleiter“ in der Steppe in Nordtibet „Batman“ auf dem Hochplateau Tibetische Pensionen mit schönen Landschaften Tonmacher auf dem Hochplateau in Westsichuan
12345
  

Auch interessant