Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Neue Grottenmalerei in Tibet entdeckt

Datum: 24.11.2016,10:34:28 Quelle:China Tibet Online

Die Untersuchung, der Schutz sowie die Forschung zur Steinhauerei in Xigazê des Autonomen Gebiets Tibet hat neue Fortschritte gemacht. Neulich wurden an 9 Stellen Grottenmalereien, 46 Steinstatuen an steilen Hängen, 5 Steinstelen und 3146 Steinstatuen entdeckt.

Im Rahmen dieser Arbeitsaufgabe hat man 656 Stellen der Steinhauereikultur in 462 Dörfern in 18 Kreisen oder Bezirken aufgesucht. Als erster Erfolg wurden die Informationen von rund 15.600 Steinhauereiobjekten aufgezeichnet und 347 Steinabreibungen angefertigt. Überdies wurden mehr als 11.200 Steinstatuen an ihren eigentlichen Stellen in Schutz genommen. Inzwischen wurde die allgemeine Unterschung schon komplett abgeschlossen. Dies liefert der Aufarbeitung sowie dem Schutz der Steinhauereikuktur und der Weiterführung der ausgezeichneten Traditionen des Volkes neue Ergebnisse.

Die Steinhauerei ist eine oft anzutreffende Form der tibetischen Kultur. Sowohl an Pagoden, als auch in Gassen oder auf Straßen ist sie zu finden. Laut Gewang, Mitglied der Forschungsgruppe der Steinhauerei des Denkmalschutzamtes der Stadt Xigazê, ist die bisher entdeckte, älteste Steinstatue in die Tang-Dynastie im 8. Jahrhundert zu datieren. Die Kultur der Steinhauerei ist tief im Leben der Tibeter verwurzelt. Der Schutz sowie die Erforschung der Steinhauereikultur hat eine wichtige Bedeutung für die Erfoschung der Politik, Wirtschaft und Gesellschaft aller Zeitalter.

Aufgrund der Besonderheiten der Steinhauerei wird sie leicht von der Verwitterung, dem Regen, von Erdbeben oder anderen natürlichen Faktoren beschädigt. Hinzu kommt, dass die Wichtigkeit der Steinhauereikultur noch nicht allgemein anerkannt worden ist. Dadurch mangelt es durchschnittlichen Bürgern am Bewusstsein zum Schutz der Steinhauereikultur. Dies führte dazu, dass die Weiterführung der Steinhauereikultur bedroht ist. Manche Werke der Steinhauerei im Freien sind durch Erosionen beschädigt oder gar entwendet und verkauft worden. Die Weitergabe der Techniken der Steinhauerei ist gefährdet.

In Anbetracht dieser Missstände hat die Stadt Xigazê im November 2015 das Projekt zur Untersuchung und zum Schutz der Steinhauerei angemeldet. Sie haben das Prinzip erarbeitet, dass Schutz und Rettung Prioritäten genießen, eine angemessene Nutzung möglich ist und die Verwaltung intensiviert wird. In Form der archäologischen Untersuchung wurde ein Screening bezüglich der Steinhauereikultur der ganzen Stadt durchgeführt. 

(Editor:Soong)

Menschen

Mehr>>
Arztgruppe, die nicht weggeht Erkundung in Sanjiangyuan: Ich will mich mit Schneeleoparden treffen Shangri-La: Zwei Generationen Goldstumpfnasen Die Wildpfleger des Naturschutzgebiets Changtang Ade, mein Wald auf dem Hochplateau
12345
  

Auch interessant