Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Tibet wahrt nach dem Gesetz die normale religiöse Ordnung

Datum: 03.01.2017,08:35:47 Quelle:China Tibet Online

Das Autonome Gebiet Tibet hat am 27. Dezember die Arbeitskonferenz für Religion abgehalten. Der Parteisekretär von Tibet, Wu Yingjie, wies darauf hin, dass die Regierung des Autonomen Gebiets Tibet das Gesetz und die Vorschriften, wonach der Staat die religiösen Angelegenheiten verwaltet, sorgfältig durchführe, den Aufbau der Vorschriften im religiösen Bereich verstärke und die normale religiöse Ordnung nach dem Gesetz wahre. Die Prinzipien, legale Angelegenheiten zu schützen, illegale Angelegenheiten zu verhindern, den Extremismus zu hemmen und die Kriminalität zu bekämpfen, seien durchgesetzt worden.

In den vergangenen Jahren hätten verschiedene große Veranstaltungen wie der 20. Jahrestag der Sitringasol-Zeremonie des 11. Panchen Lama, das Abhisheka-Ritual des Time-Wheel-Vajras, die Tarchen-Pilgerfahrt im Jahr des Pferdes, die Pilgerfahrt um den Nam Co im Jahr der Ziege, das Phowa-Ritual im Kloster Drigung Thil und der 600. Jahrestag des Aufbaus des Klosters Drepung ordentlich, sicher und friedlich stattgefunden. Laut der religiösen Politik der Kommunistischen Partei Chinas und des Staates lege man großen Wert auf die Reinkarnation des Rinpoche, so Wu.

Weiter sagte Wu, dass Tibet ein von nationalen Minderheiten besiedeltes Grenzgebiet mit den Tibetern als Hauptteil sei. Die tibetische Nationalität sei eine tolerante ethnische Gruppe und gut darin, externe Kulturen aufzunehmen und diese für sich selbst zu nutzen. Der tibetische Buddhismus, die tibetische Sprache, die tibetische Medizin, die Astronomie und der Kalender hätten sich durch die Aufnahme und Integration der externen Kulturen entwickelt. Seit jeher verfüge der tibetische Buddhismus über eine patriotische Tradition. In der Geschichte habe er einen großen Beitrag zur Wahrung der Wiedervereinigung des Vaterlandes geleistet.

Wu führte aus, dass man die Reinkarnation des Rinpoche nach dem Gesetz behandeln solle. Seit 2014 habe Tibet die Reinkarnation von insgesamt 24 Rinpoche genehmigt. 14 davon hätten an der Sitringasol-Zeremonie teilgenommen.

Quelle: China Tibet Online

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor:Soong)

Menschen

Mehr>>
„Feldleiter“ in der Steppe in Nordtibet „Batman“ auf dem Hochplateau Tibetische Pensionen mit schönen Landschaften Tonmacher auf dem Hochplateau in Westsichuan Drolma Gyalpo-Umweltschützer der Steppe
12345
  

Auch interessant