Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Tibet stellt langen Tunnel der höchsten Straße der Welt fertig

Datum: 27.02.2017,09:10:30 Quelle:China Tibet Online

Der Reporter hat am 21.Februar vom Baustab des Projekts Tunnel des Mila-Gebirges im Rahmen der Ausbesserung der Staatsstraße Nyingchi-Lhasa erfahren, dass der Tunnel des Mila-Gebirges an der Grenze zwischen der Stadt Lhasa und der Stadt Nyingchi am 30. Juni dieses Jahres befahrbar sein werde. Da werde er zu einem besonders langen Tunnel der weltweiten höchsten Straße werden.

Durchschnittlich liegt der Tunnel mehr als 4740 Meter über dem Meeresspiegel. Die vier Fahrspuren der zwei Fahrtrichtungen werden nach dem Standard der Straßen der Stufe 1 gebaut. Die linke Fahrbahn hat eine Länge von 5727 Metern und die rechte 5720 Metern. Somit gilt er als besonders lang.

Infolge der Einflüsse der Höhe und der harten Naturbedingungen ist man bei den Bauarbeiten des Projekts Tunnel des Mila-Gebirges auf viele Schwierigkeiten gestoßen. Es heißt, dass die Gesteine am Ausgang des Tunnels extrem instabil sind. Sie sind mehrfachabgesunken und Wasser ist durchgesickert. Die maximale Menge des herausgeströmten Wassers des tonlägigen Schachts beläuft sich auf 38.590,76 Kubikmeter jeden Tag. Hinzu kommt, dass es im Tunnel kalt ist und an Sauerstoff mangelt. Im Winter sinken die Temperaturen auf minus 30 Grad. Dies stellt hohe Anforderungen an die Mitarbeiter beim Projektmanagement.

Liang WANG, Chefingenieur des Projektstabs des Tunnels des Mila-Gebirges, wies im Interview mit www.chinanews.com darauf hin, dass die Arbeiter bei den Bauarbeiten immer wieder nach  neu aufgetauchten Schwierigkeiten neue Baupläne erarbeitet hätten. Zudem seien 15 Sauerstofferzeugungsmaschinen, 1 Sauerstoffeinatmungskabine und 5 Dampfkessel eingesetzt worden, um die Probleme mit der Sauerstoffversorgung und dem Heizen während der Bauarbeiten zu lösen. Inzwischen seien die größten Schwierigkeiten bereits überwundenund  das gesamte Projektsei zu 70 % vollendet.

Liang WANG meint, dass die Fahrtzeit zwischen Lhasa und Nyingchi nach der Fertigstellung des Tunnels um nahezu die Hälfe verkürzt würde. Dies ist für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung der beiden Städte und die Gebiete entlang der Straße sowie die Verbesserung der Lebensbedingungen der nationalen Minderheiten von großer Bedeutung. “Von Lhasa nach Nyingchi braucht man mindestens 8 Stunden über die Staatsstraße 318. Nach dem Fertigbau des Tunnels braucht man nur 3 bis 4 Stunden und die Fahrbedingungen sind besser und die Fahrt ist sicherer. 

(Editor: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Tibet: Nomadenunternehmer Bianjiu Lunzhu     „Feldleiter“ in der Steppe in Nordtibet „Batman“ auf dem Hochplateau Tibetische Pensionen mit schönen Landschaften Tonmacher auf dem Hochplateau in Westsichuan
12345
  

Auch interessant