Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Qinghai investiert 179 Millionen Yuan in berufliche Bildung

Datum: 17.04.2017,10:16:19 Quelle: China Tibet Online

        Li Xianjia (links), Lehrer der Abteilung der traditionellen Volkskunst einer Berufsschule im Autonomen Bezirk Huangnan (Provinz Qinghai), bringt den Studenten die richtige Technik für das Malen von traditionellen Thangkas bei.

Die Provinz Qinghai hat in den letzten Jahren viele Maßnahmen wie beispielsweise die Verbesserung der Bildungs- und Ausbildungsbedingungen, Ausgabenerhöhung, Förderung von Lehrkräften usw. um ein modernes Berufsbildungssystem in den tibetischen Gebieten zu schaffen. 2016 hat die Provinz 179 Millionen Yuan (etwa 24 Millionen Euro) in die Entwicklung der beruflichen Bildung investiert. Derzeit wird den Auszubildenden in den mittleren Fachschulen ein kostenloser Einführungsunterricht und Lehrstoffe geboten. Die Studenten aus dem Sanjiangyuan-Gebiet erhalten auch über 3.000 Yuan (ca. 400 Euro) finanzielle Unterstützung pro Jahr. Im Moment studieren über 21.000 Azubis an den Berufsschulen in den tibetischen Gebieten. Während des 13. Fünfjahresplans (2016 -2020) will Qinghai die berufliche Bildung in den tibetischen Gebieten finanziell und politisch unterstützen.

        Eine Studentin zeigt ein Barbola-Werk.

       Die Studierenden beim Üben des Hornschnitzens. 

       Li Meirong (2. v. r.), Lehrerin der Abteilung für Krankenpflege, bringt den Auszubildenden die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei.

 

Autor: Zhang Hongxiang

Quelle: Xinhua News

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)    

Menschen

Mehr>>
Förster auf dem Hochplateau Tibet: Nomadenunternehmer Bianjiu Lunzhu     „Feldleiter“ in der Steppe in Nordtibet „Batman“ auf dem Hochplateau Tibetische Pensionen mit schönen Landschaften
12345
  

Auch interessant