Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Shigatse schließt zum Jahresende Katastrophen-Wiederaufbau ab

Datum: 27.04.2017,09:22:27 Quelle: China Tibet Online

 

Vor kurzem berichtete das Nachrichtenbüro der Volksregierung von Shigatse, AG Tibet, dass bis Ende 2017 die Wiederaufbau-Arbeit nach dem starken Erdbeben am 25.April 2015 abgeschlossen sein wird.

An dem Tag bebte in Nepal die Erde mit der Stärke 8,1, wovon die nur durch einen Berg getrennten 18 Gemeinden und Gebiete von Shigatse betroffen waren. Über 300.000 Einwohner der Stadt waren betroffen und die Wiederaufbau-Arbeit erhielt viel Aufmerksamkeit.

Damit die stark beeinflussten Bewohner von Dram in Nyalam Unterkunft finden, hat Shigatse mit Eifer den Bau des neuen Gebiets Sangzhuzi vorangetrieben. Derzeit sind die 557 Wohnhäuser des neuen Gebiets fertig gebaut. Außerdem ist noch der Bau eines Mt. Qomolangma-Kultur-Reise-Innovations-Industrieparks geplant. In Zukunft wird Tourismus als Träger genutzt, um die Öko-Kultur, Grenzkultur und Brauchs-Kultur von Hinter-Tibet industriell zu nutzen.

Shigatse hat zum Wiederaufbau 11,148 Mrd. Yuan (etwa 1,6 Mrd. Euro) investiert. Davon gingen 1,257 Mrd. Yuan (etwa 160 Mio. Euro) in den Bau von 32 Dörfern mit Flair und 410 Mio. Yuan (etwa 56 Mio. Euro) in den Bau des neuen Gebiets Sangzhuzi. Auch in Wiederaufbau-Projekte in den Gebieten Energie, Wasserkraft, Verkehr, Bildung, Gesundheit, Kultur und Religion wurde investiert.

 

Quelle: China News Netzwerk

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)   

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant