Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Erste tibetische "Große Wissenschafts-Plattform" beginnt

Datum: 30.04.2017,05:11:44 Quelle: China Tibet Online

Von 24.bis 29. wurde die erste tibetische "Große Wissenschafts-Plattform" organisiert. Dazu wurden fünf Experten aus der Chinesischen Akademie der Wissenschaften (CAS) eingeladen, die für tibetische Grund-, Mittel- und Hochschüler sowie normale Städter fast 30 populärwissenschaftliche Vorträge durchführen.

Am Abend des 24. erhielten die Experten von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften sehr gute Reaktionen auf ihre Vorträge an der Universität Tibet. Der Physik-Student Wang Xing erzählte: "Ich höre zum ersten Mal live eine Vorlesung einer Lehrkraft der CAS. Er hat besonders lebhaft vorgetragen. Die späteren Vorlesungen werde ich mir auch noch anhören."

In den letzten Jahren ist Tibet langsam in den Populärwissenschafts-Wahn gekommen. Der Direktor des Naturwissenschaftlichen Museums Tibet Dang Weidong meint, dass das Museum seit der Eröffnung Oktober letzten Jahres bereits über 60.000 Tickets verkauft habe. Außer der Ausstellung stellt das Museum auch populärwissenschaftliche und Experimentierkurse für Grundschüler bereit. Experten aller möglichen Berufszweige lehren den Kindern in der Ausstellungshalle Fachwissen und nutzen die Ausstattung des Museums um mit ihnen Experimente durchzuführen.

Außer dem Naturwissenschaftlichen Museum hat Tibet bereits acht mobile Technik-Museen gebaut, 79 Mittelschul-Technikmuseen und 74 Populärwissenschafts-Laster. Die Populärwissenschafts-Veranstaltungs-Stationen reichen bis zu den Äckern. Es wurden bereits 651 dieser Stationen außerhalb großer Städte errichtet.

Tibet hat Veranstaltungen zur Wissenschaftsbildung unternommen mit Namen wie "Wissenschaft und Technik kommen aufs Land" und "Wissenschafts-Veranstaltungs-Woche". Die Forschungsbasen und Labore einiger Schulen und Forschungsinstitute werden regelmäßig für Minderjährige und die Agrarbevölkerung geöffnet.

Die 9. Umfrage zur Wissenschaftlichen Bildung von Chinesen zeigt, dass die Wissenschaftsbildungs-Arbeit in Tibet während des 12. Fünfjahresplans deutliche Auswirkungen gebracht hat. 2015 haben bereits fast 20-mal so viele Bürger des Autonomen Gebiets wissenschaftliche Bildung wie 2010.

 

Autor: He Baoxia

Quelle: chinatibetnews.com

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li) 

Menschen

Mehr>>
Grünpatron im abgelegenen Wald Lehrer bringt tibetischen Jungen zur Augen-OP nach Ningbo Geschichte des treuen Hundes auf der Straße Sichuan-Tibet Matsutakesammlung tibetischer Frauen Stromversorger auf dem Dach der Welt
12345
  

Auch interessant