Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Che Dalha fordert Shigatse als Knotenpunkt des südasiatischen Handels zu bauen

Datum: 10.05.2017,08:35:59 Quelle:China Tibet Online

Che Dalha, der Vorsitzende des Autonomen Gebiets Tibet, hat neulich eine dienstliche Reise in Shigatse gemacht, um gesellschaftliche Angelegenheiten zu untersuchen. Er forderte Shigatse als Knotenpunkt des südasiatischen Handels in Tibet zu bauen.

Im Mai blies Frühlingswind durch die Dörfer, Felder und Häuser in Shigatse. Die Bauern arbeiten voller Eifer und die ganze Erde ist erfüllt mit Lebenskraft. Eine von Che Dalha geführte Delegation fuhr mehr als 3000 Kilometer in vier Tagen. Sie besuchten elf Orte, z.B Lhatse und Gyirong, um den Bau des Handelshafens, den Wiederaufbau nach dem Erdbeben und die Entwicklung der verschiedenen Industrien zu untersuchen.


Archivbild: Che Dalha besucht die tibetischen Einwohner (Das Archivbild eignet sich nicht für den Inhalt des Artikels)

Nach dem Erdbeben 2015 in Nepal ist der Gyirong-Handelshafen ein wichtiger Handelshafen zwischen Nepal und China geworden. Die Verbesserung der Verkehrsbedingung in Gyirong spielt eine bedeutsame Rolle dafür, dass Gyirong als Fenster Chinas nach Südasien gebaut wird und für die Entwicklung des Grenzhandels zwischen Nepal und China. Die Delegation informierte sich über den Aufbauplan der Zugstrecken zwischen Shigatse und Gyirong, den detaillierten Zustand des Aufbaus des Handelshafens sowie der sino-nepalischen wirtschaftlichen Kooperationszone. Che Dalha wies darauf hin, dass sich Gyirong anstrengt, nicht nur einen der bedeutendsten, sondern auch einen erstklassigen Handelshafen weltweit aufzubauen. 

Das Gebiet Shigatse hat eine lange Grenzstrecke und eine große Fläche sowie dichte Bevölkerung. Aber schwache Industrieentwicklung und Infrastruktur, knappes ausgebildetes Personal sowie nicht voll entwickelte Technik beschränken die Entwicklung Shigatses. Che Dalha sagte, dass Shigatse mit einer positiven Einstellung an dem Projekt "Ein Gürtel, eine Straße" teilnehmen soll. Die Infrastruktur zu verbessern, technischen Missstand zu beheben, Forschungspersonal auszubilden, Tourismus als vorherrschende Industrie zu entwickeln sowie ökologische Umgebung zu schützen sind Ziele der Arbeit der Zukunft.

(Editor:Soong)

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant