Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Che Dalha fordert zur Lösung der Beschäftigung nach der Katastrophe auf

Datum: 20.05.2017,08:00:00 Quelle:China Tibet Online

Derzeit führt der Vorsitzende des Autonomen Gebiets Che Dalha Untersuchungen in der Stadt Shigatse durch. Che verfolgt die Produktion und das Leben der Einwohner an der chinesisch-nepalesischen Grenze nach dem großen Erdbeben 2015 in Nepal aufmerksam. Er besuchte von der Katastrophe betroffene Familien in der Gemeinde Zham und informierte sich ausführlich über den Wiederaufbau und die industrielle Entwicklung. Che würdigte, dass die Bewohner mit touristischen, land- und viehwirtschaftlichen Ressourcen sowie ethnischem Handwerk die Wirtschaft entwickeln. Er warnte die lokalen zuständigen Behörden vor den häufigen Erdbeben in der Region Zham und forderte dazu auf, Katastrophen vorzubeugen, das Beschäftigungsproblem der von der Katastrophe heimgesuchten Bürger zu lösen und ihnen zu helfen, Schwierigkeiten im Alltag zu überwinden.


Das Bild zeigt Che Dalha, der eine vom Erdbeben betroffene Familie besucht. Bild von Tibet Daily

Die Zentralregierung Chinas legt großen Wert auf die Änderung der geologischen Struktur der Gemeinde Zham und entsendete extra eine Expertengruppe, um die Spalten der Berge um Zham vor Ort zu beobachten. Am 4. Mai nachmittags traf Che Dalha in der Gemeinde Zham zu einem Gespräch mit der Expertengruppe zusammen. Er hofft, dass die Expertengruppe so bald wie möglich einen Evaluationsbericht verfassen kann. Gegen Abend beobachteten Che und seine Begleitung im Regen entlang dem steilen und glatten Bergpfad vor Ort die Spalten.

Quelle: Tibet Daily

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor:Soong)

Menschen

Mehr>>
Förster auf dem Hochplateau Tibet: Nomadenunternehmer Bianjiu Lunzhu     „Feldleiter“ in der Steppe in Nordtibet „Batman“ auf dem Hochplateau Tibetische Pensionen mit schönen Landschaften
12345
  

Auch interessant