Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Erster Go&Rallye-Wettbewerb 2017 eröffnet

Datum: 06.06.2017,08:44:01 Quelle:China Tibet Online

Vor Kurzem fand die Eröffnungsfeier für den ersten Go&Rallye-Wettbewerb 2017 unter dem Motto „Traum auf dem Dach der Welt“ in Chengdu, der Hauptstadt der Provinz Sichuan, statt. Begleitet von leidenschaftlicher Musik fuhren die donnernden Fahrzeuge in organisierten Gruppen los. Damit wurde der Wettbewerb voller unbekannter Herausforderungen und jugendlicher Leidenschaften offiziell gestartet. Die Teilnehmer sollen fast einen halben Monat auf der Fernstraße 318 fahren.

Sechs Go-Spieler und sechs der besten Fahrerinnen Chinas bilden Partner. Ausgehend von Chengdu fahren sie entlang der Sichuan-Tibet-Straße. Auf der Fahrroute befinden sich mehrere historische kulturelle Städte. Unterwegs finden Go-Spiele statt. Für die Teilnehmer ist es eine völlig neue Erfahrung. Am 1. Juni bildeten sechs Go-Spieler durch Losziehung mit sechs schönen Fahrerinnen sechs Paare. In den kommenden knapp zwei Wochen werden die Go-Spieler als Copilot zusammen mit den Fahrerinnen die Fahrt vollenden.

Dem neuesten Wettbewerbsplan zufolge finden die Go-Spiele jeweils in Anshunchang im Kreis Shimian, auf dem Tee-Pferde-Platz im Bezirk Karub der Stadt Qamdo, beim Ranwu-See im Kreis Baxoi, im Dorf Baka im Kreis Bomê, in der kleinen Gemeinde Lunang, in Tshechogling und Norbu Lingka von Lhasa sowie im Qomolangma-Lager statt. Laut Plan finden die 99 Züge beim Finale am 12. Juni in Norbu Lingka in Lhasa statt. Danach wird das Finale unterbrochen und zum Qomolangma-Lager verlagert. Am 14. Juni wird der Kampf um den Meister auf dem Dach der Welt fortgesetzt.

Go ist ein strategisches Brettspiel für zwei Personen und ähnlich wie das westliche Brettspiel „Go“. In den ostasiatischen Ländern wie China, Japan, Südkorea und Nordkorea ist es beliebt. Meisterränge, die als Dan bezeichnet werden, reichen theoretisch vom 1. bis zum 9. Der 9. Dan ist der höchste Meisterrang. In den Regionen Tibet, Yunnan, Qinghai und Sichun ist eine Art Go-Spiel beliebt. Vor dem Spiel werden zwölf Steine – sechs schwarze und sechs weiße – aufs Spielbrett gelegt. Es handelt sich um das tibetische Go-Spiel. An den Festtagen treffen die Tibeter gerne in Teehäusern und anderen Freizeitorten in Tibet zusammen und spielen tibetisches Go.

Autor: Liu Li, Wang Shu

(Editor:Soong)

Menschen

Mehr>>
„Schutzpatron am Pferderücken“ der Steppe Gannnan Arztgruppe, die nicht weggeht Erkundung in Sanjiangyuan: Ich will mich mit Schneeleoparden treffen Shangri-La: Zwei Generationen Goldstumpfnasen Die Wildpfleger des Naturschutzgebiets Changtang
12345
  

Auch interessant