Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Echinokokkoseprävention im Kinderdorf Lhasa

Datum: 06.07.2017,10:08:27 Quelle: China Tibet Online

Ein Parasitologe zeigt den Kindern einen Lehrfilm zur Krankheit

Am 2. Juli ging das Krankheitskontrollzentrum des Autonomen Gebiets Tibet ins SOS-Kinderdorf Lhasa, um Kindern Echinokokkose-Präventionswissen zu vermitteln und um sie zu testen.

Kinder sind ein wichtiges Augenmerk für Screenings und die Vermittlung von Präventionswissen für diese Krankheit. Zur Prävention muss man von klein an lehren und eine hygienische, gesunde Lebensweise üben. Echinokokkose kann mehrere Jahrzehnte unentdeckt bleiben, aber die Heilung gelingt früher besser.

Kinder des SOS-Kinderdorfs lernen richtiges Händewaschen

Die Kinder werden mit Ultraschall auf Echinokokkose getestet

An dem Tag hörten 120 Kinder, Eltern und Angestellte der Präventions-Vorlesung zu. Ein Kind erzählte dem Reporter, dass er bei der Vorlesung etwas gelernt habe. Nun wisse er, dass die Krankheit außer auf dem Qinghai-Tibet-Plateau auch in anderen kalten Gebieten wie den Alpen und Sibirien häufig auftritt und also eine internationale Krankheit sei. Früher dachte er immer, dass man die Krankheit nur beim Essen von rohem Rindfleisch bekomme, aber nun wisse er, dass sie hauptsächlich von Hunden auf Menschen übertragen werde, so dass er in Zukunft beim Spielen mit Hunden aufpassen werde und fleißig Hände waschen werde. Nach der Vorlesung wurden die Kinder mit Ultraschall auf die Krankheit untersucht.

 

Autor: Yang Yuesheng

Quelle:China Tibet Online

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant