Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Washington Post berichtet über Bau der Sichuan-Tibet-Eisenbahn

Datum: 10.07.2017,08:47:23 Quelle: China Tibet Online

Die amerikanische Zeitung Washington Post berichtete am 5. Juli, dass Chinas 2. Eisenbahnlinie nach Tibet sich im Bau befindet. Die Eisenbahn wird durch Gebiete fahren, die zu den am dichtesten mit Bergen und Flüssen besiedelten oder am für Menschen unbewohnbarsten Gebieten der Welt gehören. Das Unterfangen kann vielleicht nach 10 Jahren Arbeit erst abgeschlossen werden.

Die zwei Enden der Strecke bei Chengdu, Sichuan und Lhasa, Tibet befinden sich bereits im Bau. Nach Bauabschluss wird die Gesamtlänge 1.700 km betragen, wovon Brücken und Tunnel 80% ausmachen. Für die Strecke werden 250 Mrd. Yuan (etwa 32 Mrd. Euro) veranschlagt. Die Reisezeit von Chengdu nach Lhasa wird von 48 Stunden auf 13 Stunden sinken.

Designer vergleichen die Strecke mit einer Achterbahn. Die höchste Stelle ist 4.400 m hoch. Unterschiedliches Terrain, Erdrutsche und Erdbeben sind auch große Bedrohungen.

2006 nahm China die erste Eisenbahn von Qinghai nach Lhasa in Betrieb, mit einer Gesamtstrecke von 1.956 km und über 4.000 m Höhe am höchsten Punkt.

Der Indo-Asiatische Nachrichtendienst berichtete am 5. Juli, dass China mit dem Bau der weltschwierigsten Eisenbahnstrecke für 36 Mrd. Yuan (etwa 4,8 Mrd. Euro) beginnt. Berge und Flüsse so weit das Auge reicht, großartige Landschaften die einem den Atem verschlagen, das können die Ingenieure täglich sehen.

 

Quelle: Global Times

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)

Menschen

Mehr>>
Grünpatron im abgelegenen Wald Lehrer bringt tibetischen Jungen zur Augen-OP nach Ningbo Geschichte des treuen Hundes auf der Straße Sichuan-Tibet Matsutakesammlung tibetischer Frauen Stromversorger auf dem Dach der Welt
12345
  

Auch interessant