Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Wohlstandsweg der Nomaden am Qilian-Gebirge

Datum: 13.07.2017,14:41:16 Quelle: China Tibet Online

Der Kreis Qilian im Autonomen Bezirk Haibei der Tibeter in der Provinz Qinghai befindet sich in der Mitte des Qilian-Gebirges. Im Durchschnitt liegt es 3500 Meter über dem Meeresspiegel. Dort gibt es schneebedeckte Berge, Täler, Steppen, Danaxia-Landschaften etc. Das dortige Gebiet ist ein Kreuzungsgebiet der landwirtschaftlichen und der nomadischen Kultur. Unter den Einwohnern gibt es 15 Volksgruppen wie Han-Chinesen, Tibeter, Hui-Chinesen etc.

Seit Jahrtausenden leben die Bewohner am Qilian-Gebirge vom Acker und der Steppe. Seit einigen Jahren treibt der Kreis Qilian die Entwicklung des ökologischen Tourismus voran.  Die Nomaden können ihre Einkommen mithilfe der guten Landschaft am Gebirge steigern und dadurch ihr Leben verbessern.

Deliang MA ist Einwohner der Großgemeinde Babao des Kreises Qilian. Vor einigen Jahren hat er an einem auswärtigen Ort eine Gaststätte betrieben. Mit dem Gedeihen des Tourismus Qilians hat er sich entschlossen, heimzukehren und sich selbstständig zu machen.

„Früher lebten die Bewohner vom Acker und das Leben war hart. Nun hat der Kreis den Tourismus sehr entwickelt. Auch wenn der Laden etwas weit ist, kann man Geld verdienen. Ich habe vor, alle Dorfbewohner zu Wohlstand mithilfe der schönen Landschaft zu bringen.“ Im Mai 2016 hat Deliang MA mit einem Darlehen ein touristisches Dorf, das Unterkunft und Verpflegung anbietet, aufgebaut.

Anders als Deliang MA hat Fu MA, Einwohner der Großgemeinde Babao, die Gelegenheit der Pilotstelle der Rapsblüten der Großgemeinde ergriffen. Seine Pacht ist von 100 Yuan (rund 13 Euro) von allen 0,07 Hektar auf 600 Yuan (rund 77 Euro) gestiegen. Dadurch hat er vom Zusatzwert des Tourismus profitiert.

Laut Chengshou MA, Vizevorsteher der Großgemeinde Babao, bekämpft die Großgemeinde in erster Linie Armut mit dem Tourismus. 207 Haushalte der Landschaft des Zhuoer-Berges des Dorfes Malahe sind 2016 schon  von Armut befreit worden.

Laut der Statistik des Tourismusamtes des Kreises Qilian hat der Kreis mit etwa 52.000 Einwohnern im Jahr 2010 insgesamt etwa 521.000 Touristen empfangen. Im Jahr 2016 ist die Anzahl auf 1,68 Millionen angestiegen. Das Einkommen durch Tourismus ist auf 480 Millionen Yuan (rund 61,9 Millionen Euro) gewachsen. Derzeit ist der Öko-Tourismus eine tragende Säule des Kreises.

 

Autor: Cao Ting

Quelle: www.xgll.com.cn

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant