Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Chinesische Raupenpilze haben auch „Personalausweise“

Datum: 19.07.2017,16:11:13 Quelle:China Tibet Online

Durch die transparenten Glasflaschen  konnte der Reporter auf einen Blick die Länge und die Qualität jedes Chinesischen Raupenpilzes sehen. An den Flaschen kleben QR-Codes.  Die Codes haben noch einen Identitätscode. Der Reporter hat die Codes sorgfältig verglichen und festgestellt, dass alle Codes unterschiedlich sind.

„Nachdem Konsumenten Raupenpilze gekauft haben, können Sie durch das System nach allen Infos der gekauften Pilze recherchieren.“ Es wurde gesagt: „Jedes Los der Pilze hat einen ID-Code und einen QR-Code, die nur zu ihnen gehören.“

„Wenn man mehr über die Pilze wissen möchte, kann man weiter auf das tiefer gehende Nachverfolgungssystem klicken.“ Dies teilte ein Mitarbeiter der Firma mit. Nachdem der Reporter auf dem Handy auf die Infos der Herkunft geklickt hatte, sind die Zeit des Ausgrabens, der Name der Ausgrabung, der Ausgrabungsort, die ausgegrabene Anzahl etc. aufgetaucht.

Es heißt, dass dieses Nachverfolgungssystem zurzeit noch in der Pilotphase ist. Aller Voraussicht nach wird es am Ende dieses Jahres in Betrieb genommen.

Quelle: Handelsblatt Tibet

(Editor: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant