Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Erstmalig in Tibet Steinmeteoriten-Chondrit gefunden

Datum: 20.07.2017,11:43:24 Quelle: China Tibet Online

Der Fundort des Steinmeteoriten

Der Fundort des Steinmeteoriten

Der Ort in Lhoka, wo Wu Deshi den Steinmeteoriten fand

Am 14. fand Wu Deshi, der Direktor des Steinmeteoritenmuseums Wujuelin Tibet, in Lhoka einen Steinmeteoriten, ein Chondrit mit schwarzer, glänzender geschmolzener Hülle und 3.544 kg Gewicht. Durch umfassende Bruchanalyse des Meteoriten wurde bestimmt, dass sich wohl in der Nähe noch ein Teil befinde, wonach später mit vereinter Kraft gesucht werde.

Wu Deshi kam 2014 nach Tibet, wo er sich seit über drei Jahren für die astronomische Meteoritenausstellung, die Suche und den Schutz der Meteoriten in Tibet einsetzte. Dazu errichtete er in Lhasa Tibets erste Meteoritenausstellung, das Wujuelin-Meteoritenmuseum, welches Touristen und Anwohnern astronomisches Wissen über Meteoriten näher bringt.

Wu Deshi meint, dass er vor er nach Tibet kam die Aufzeichnungen einer internationalen Meteoritengesellschaft sah: 1943 sei etwa zwei Tagesmärsche südlich von Lhasa ein Meteorit niedergeschlagen. Deshalb kam er extra nach Tibet, um diesen zu finden. Wu Deshi weiter: "Tibet liegt im Hochland, das Klima ist trocken, sehr geeignet für den Schutz von Meteoriten. Nach seiner Ankunft in Tibet verbrachte er drei Jahre damit, überall den in den Materialien aufgezeichneten Ort zu finden, was ihm am 14. Juli endlich gelang." Durch seine Beharrlichkeit fand er fast 100 verschiedene Meteoriten.

Wu Deshi meint: "Meteoriten sind eine Art Fels mit bestimmter Geschichte, die aus dem All auf die Erdoberfläche fallen. Sie sind wertvolle seltene konkrete Proben, um die Menschheit über die Objekte des Solarsystems erfahren zu lassen, die besonderen Wissenschafts- und Sammelwert haben. Zur Bestimmung des Werts gibt es strenge Standards: Erstens geht es um die Rarität der Meteoritenart: Meteoriten vom Mond, Mars oder Venus sind seltener und entsprechend wertvoller. Zweitens sind Meteoriten deren Einschlag beobachtet wurde wertvoller. Drittens haben vor kurzem eingeschlagene Meteoriten mit schönem Aussehen, frischer Hülle und wenig Rissen einen hohen Sammelwert. Dahingegen haben kohlenstoffhaltige Meteoriten oder Meteoriten mit zum Leben benötigten Stoffen einen hohen Forschungswert, da so vielleicht auf Leben im All geschlossen werden kann.

 

Quelle: Tibetisches Handelsblatt, People.cn

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)

Menschen

Mehr>>
Grünpatron im abgelegenen Wald Lehrer bringt tibetischen Jungen zur Augen-OP nach Ningbo Geschichte des treuen Hundes auf der Straße Sichuan-Tibet Matsutakesammlung tibetischer Frauen Stromversorger auf dem Dach der Welt
12345
  

Auch interessant