Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Tibet bekommt erste Bioschutz-Unterrichtsbasis

Datum: 28.07.2017,10:07:25 Quelle: China Tibet Online

Vor kurzem hat das Quarantänebüro Gyirong Xigaze dort an der "Staatstür" eine Bioschutz-Unterrichtsbasis eingeweiht. Die Grundschule Gyirong wird zu Tibets erster Staatstür-Bioschutz-Unterrichtsbasis.

Der Posten Gyirong ist der größte Überlands-Handelsposten Tibets. Sein benachbartes Nepal wurde von der Welt-Tiergesundheitsorganisation als Epidemiegebiet festgelegt. Wenn pflanzliche oder tierische Epidemien sich dort verbreiten, kann es unschätzbare Schäden für die Land- und Forstwirtschaft, das Hochlands-Ökosystem, die öffentliche Gesundheit und wirtschaftliche Entwicklung verursachen.

Bei der Einweihungsfeier erklärte das Quarantänebüro Gyirong den Schülern mit vielartigen Materialien die Gesetze und Bestimmungen zur Quarantäne von Tieren und Pflanzen, sowie die Ernsthaftigkeit des Eindringens schädlicher Organismen von außen und die Gefahr für biologische Sicherheit.

Bislang hat das Büro vier Sätze schädlicher Organismen von außen abgefangen, wie die in China unter Kernquarantäne stehenden schädlichen Organismen französischer wilder Hafer, Kichererbsenelephanten und lila-Stengel-Eupatorium. 86 Sätze an Objekten wurden abgefangen und nicht ins Land gelassen. 214,85 kg wurden abgefangen und zerstört.

 

Quelle: Chinanews.cn

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)

Menschen

Mehr>>
Grünpatron im abgelegenen Wald Lehrer bringt tibetischen Jungen zur Augen-OP nach Ningbo Geschichte des treuen Hundes auf der Straße Sichuan-Tibet Matsutakesammlung tibetischer Frauen Stromversorger auf dem Dach der Welt
12345
  

Auch interessant