Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Bedrohte Pflanze "Yunnan-Indus" taucht wieder auf

Datum: 14.08.2017,09:25:37 Quelle: China Tibet Online

Vor kurzem entdeckte eine Gruppe des Pflanzenforschungsinstituts Yunnan der Chinesischen Akademie der Wissenschaften im Jinsha-Flusstal erneut die über fast 20 Jahre als in der chinesischen Wildnis ausgestorben geglaubte unter staatlichem Kernschutz stehende Yunnan-Indus.

Yunnan-Indus ist ein in China endemischer Indus. Im 1984 veröffentlichten ersten Satz seltener und bedrohter Pflanzen Chinas wurde er der Schutzstufe 2 zugeordnet. 1998 veröffentlichte die Weltnaturschutzunion ebenfalls eine solche Liste für die Welt, in der der Yunnan-Indus als in der chinesischen Wildnis ausgestorbene Pflanze aufgeführt wurde.

Erfreulicherweise wurde 2004 im nationalen Naturschutzgebiet Panzhihua-Sutie in Sichuan eine kleine überlebende Bevölkerung von über 200 Pflanzen gefunden, woraufhin die Naturschutzgebiet-Experten die Pflanzen schnell zum Schutz künstlich befruchteten.

Diesmal hat das Pflanzenforschungszentrum Yunnan in Ninglang und Yuanmou in Yunnan unerwartet Bevölkerungen dieser Pflanze gefunden, so dass die Pflanze auch in der Wildnis Yunnans nicht ausgestorben ist.

Die beiden gefundenen Bevölkerungen wachsen auf dünner Erde an Felsen, tragen noch keine Früchte und sind noch nicht aktiv geschützt. Zur Yunnan-Indus-Bevölkerung in Ninglang gehören über 1000 Pflanzen, während in Yuanmou nur 11 Pflanzen gefunden wurden.

 

Autor: Hu Yuanhang, Yang Jing

Quelle: Chinanews.cn

Übersetzt von China Tibet Online

(Editor: Rita Li)

 

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant