Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

China: Auswärtige Investitionen im ersten Halbjahr um 0,1 Prozent gesunken

Datum: 25.08.2017,14:21:18 Quelle: CRI

Beijing

Die auswärtigen Investitionen in China sind in den vergangenen sechs Monaten gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 0,1 Prozent gesunken. Dies geht aus den jüngsten statistischen Angaben des chinesischen Handelsministeriums hervor.

Der Sprecher des chinesischen Handelsministeriums, Gao Feng, sagte am Donnerstag in Beijing, die Senkung sei einerseits auf das globale Umfeld für multinationale Investitionen und andererseits auf saisonale Faktoren zurückzuführen. Trotzdem werde die chinesische Regierung die Öffnungspolitik weiter intensivieren, um bessere Dienstleistungen für ausländische Unternehmen auf dem chinesischen Markt anbieten zu können.

Gao fügte hinzu, das chinesische Handelsministerium werde Maßnahmen ergreifen, um nicht gesetzeskonforme und unrationelle Investitionen chinesischer Unternehmen im Ausland einzudämmen. Ziel sei es, die staatliche Finanz- und Wirtschaftssicherheit zu gewährleisten.

(Editor: Daniel Yang)

Rgya Mtsho: Eine Tibet-Weihrauch-Geschichte Rosenmarmelade verbessert Einkommen von Bauern in Xinjiang Oper über chinesischen Mönch Jianzhen in Xinbei aufgeführt Xigazê, Prüfungsstäte für eine Person Müll sammeln auf dem Mt. Qomolangma
12345
  

Auch interessant