Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Abgelegene Schulen in Tibet erhalten finanzielle Unterstützung

Datum: 05.09.2017,09:50:15 Quelle:China Tibet Online


Am 30. August 2017 hat die Stiftung der Entwicklung der Kultur des hohen Berges in der Gesamtschule der Gemeinde Yumqu im Kreis Nyainrong des Regierungsbezirks Nagqu eine Zeremonie der Güterspende abgehalten.

Vorher hat die Stiftung einen Antrag beim Amt für zivile Angelegenheiten des Autonomen Gebiets Tibet gestellt und Finanzmittel des Bildungswesens vom Fiskus erhalten. Diese wurden in die Förderung der Grundschule investiert, so dass die Unterrichtsbedingungen verbessert werden können.

Diese Grundschule befindet sich im abgelegenen Nomadengebiet in Nordtibet und durchschnittlich liegt das Gebiet 4700 Meter über dem Meeresspiegel. Die natürlichen Ressourcen sind spärlich und die Verkehrsanbindungen sind schlecht. Des Weiteren ist es mehr als 170 Kilometer von der Kreisstadt entfernt. Momentan gibt es hier 160 Schüler. Die Unterrichtsbedingungen sind nicht gut und die Lehrkräfte sind nicht gut ausgebildet. Die Finanzmittel, die die Zentralregierung diesmal zur Verfügung gestellt hat, haben dafür gesorgt, dass sich die Grundschule über 200 Exemplare von mehr als 40 Arten der Unterrichtsgeräte und Geräte für Sport sowie Kultur anschaffen konnte.

Quelle: www.chinanews.com

(Editor: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Der Viehhirte Tsebong in Nord-Tibet Patrouillenpferdestaffel in Sanjiangyuan „Schutzpatron am Pferderücken“ der Steppe Gannnan Arztgruppe, die nicht weggeht Erkundung in Sanjiangyuan: Ich will mich mit Schneeleoparden treffen
12345
  

Auch interessant