Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Erstmalige Leitungsabnahme durch Drohne in Tibet

Datum: 12.09.2017,09:40:47 Quelle:China Tibet Online

Am 7. September ist an der 35 Kilovolt-Leitung von Ziri in Ngaqu nach Langqiong eine Drohne abgeflogen. Sie flog stabil zu Leitungsmasten und fotografierten aus unterschiedlichen Perspektiven die Leitung, so dass das Bodenpersonal die Details der Masten und der Leitung sehen konnte. Das Ganze war schnell erledigt. Es war das erste Mal, dass in Tibet mit einer Drohne die Leitung abgenommen wurde.

Die 35 Kilovolt-Leitung von Ziri nach Langqiong ist eins der Projekte, die die Zhejianger Niederlassung von State Grid Nagqu in Tibet als Unterstützung gewährt hat. Die Leitung hat eine Länge von 48,5 Kilometern und derzeit ist sie in der Abnahmephase. Nach der traditionellen Methode müssen Arbeiter die Masten besteigen, auf der Leitung gehen oder mit Teleskopen eine Abnahme durchführen. Dies ist nicht nur mit hohen Risiken und Intensivität verbunden, sondern ist auch ineffizient. Der Einsatz von Drohnen als Ersatz der Menschen kann eine  Rundum-Inspektion der Leitung verwirklichen und die Qualität der Abnahme verbessern. Überdies können tote Winkel vermieden werden. Des Weiteren können Mängel und Risiken rechtzeitig entdeckt werden. Darüber hinaus kann die Effizienz erhöht werden.

Als nächstes wird Tibet vermehrt Drohnen einsetzen, um die Abnahme durch Drohnen zur Normalität zu machen und dadurch der Sicherheit der Stromversorgung und -nutzung Tibets verlässliche technische Unterstützung zu bieten.

Quelle: Quelle: www.people.com.cn

(Editor: Daniel Yang)

Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant