Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Chinesische Konferenz für Austausch der religiösen Arbeit in Beijing

Datum: 13.09.2017,10:07:26 Quelle:China Tibet Online

Die Konferenz für den Erfahrungsaustausch der religiösen Arbeit fand am 11. September in Beijing statt. Yu Zhengsheng, der als Mitglied des ständigen Ausschusses des Politbüros des Zentralkomitees (ZK) der Kommunistischen Partei (KP) Chinas und Vorsitzender des Landeskomitees der Politischen Konsultativkonferenz des Chinesischen Volkes tätig ist, hielt auf der Konferenz eine Rede.


Yu wies darauf hin, dass China großen Wert auf die religiöse Arbeit lege. In den vergangenen Jahren sei eine Reihe von neuen Ideen in der religiösen Arbeit aufgestellt worden. Die Richtlinien, Politik und Aufgaben der religiösen Arbeit in der neuen Situation seien verdeutlicht worden. Um die religiöse Arbeit in der neuen Situation gut zu leisten, liege der Schlüssel in der „Anleitung“. Man müsse sich bei der „Anleitung“ anstrengen. Die Glaubensfreiheit solle umfassend durchgesetzt werden. Die Persönlichkeiten im religiösen Bereich sollten eine positive Rolle spielen. Das Niveau der gesetzesgemäßen Verwaltung der religiösen Arbeit solle ständig erhöht werden.

Yu betonte, verschiedene Regionen sollten sich eng mit der Praxis verbinden und die Lösung schwerpunktmäßiger und schwieriger Probleme tatsächlich fördern. Die Tendenz der religiösen Radikalisierung müsse aufgehalten werden. Man solle an der gesetzesgemäßen Verwaltung festhalten. Welches Gesetz die Konflikte in Bezug auf Nationalitäten und Religion verletze, solle man nach diesem Gesetz behandeln, um die gesellschaftliche Harmonie und Stabilität zu wahren. Man müsse unbeirrt dagegen kämpfen, dass sich das Ausland die Religion zu Nutze macht, um zu infiltrieren, und sich vor Missionen auf dem Campus schützen. Man solle Wert auf die Ausbildung der religiösen Persönlichkeiten legen, damit sie verstärkt gegen die radikalen Gedanken und die ausländische Infiltrierung kämpfen können.

Yu bekräftigte, dass man die neu geänderten „Vorschriften für religiöse Angelegenheiten“ gewissenhaft durchführen solle und nach den Anforderungen des Rechtsstaates die Fähigkeit und das Niveau der gesetzesgemäßen Verwaltung der religiösen Angelegenheiten erhöhen solle.

Die Vize-Ministerpräsidentin des Staatsrates, Liu Yandong, führte den Vorsitz der Konferenz. Die Leiterin der Abteilung für die Einheitsfront beim ZK der KP Chinas, Sun Chunlan, war auch anwesend.

(Editor:Soong)

Menschen

Mehr>>
„Schutzpatron am Pferderücken“ der Steppe Gannnan Arztgruppe, die nicht weggeht Erkundung in Sanjiangyuan: Ich will mich mit Schneeleoparden treffen Shangri-La: Zwei Generationen Goldstumpfnasen Die Wildpfleger des Naturschutzgebiets Changtang
12345
  

Auch interessant