Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Herr Li Zuomin des "alten Tibets" ist im Alter von 90 Jahren gestorben

Datum: 23.01.2018,13:31:32 Quelle: China Tibet Online

Ein Erinnerungsfoto, als Herr Li Zuomin von China Tibet Online interviewt wurde.

China Tibet Online berichtet, dass der ehemalige Vizegeneralsekretär der Zentralen Einheitsfront Herr Li Zuomin durch Krankheit verstorben ist. Er verstarb am 18.01.2018 um 10:30 Uhr im Alter von 90 Jahren.

Li Zuomin diente vielen Führern wie dem Vorsitzenden Mao Zedong, Premier Zhou Enlai, dem 10. Penchen Lama Choekyi Gyaltsen und Ngapoi Ngawang Jigme als Tibetischübersetzer.

Im August 1954 begleitete Zhang Jingwu den 14. Dalai Lama nach Kham. Auf dem Weg wurden sie von den Anführern der Stämme besucht, wobei sie für die Politik der Partei warben. Von links: Peng Zhe, Li Zuomin, Zhang Jingwu, das 1000-Einwohner-Dorf Huoerjiase Silangjiang in Chamdo.

1951 gelangte der junge Li Zuomin ins als Dach der Welt bezeichnete Hochland, wo er 28 Jahre lang arbeitete. Er lernte hart im Selbststudium Tibetisch und diente dem 10. Penchen Lama als exzellenter Übersetzer. 1985, am 20. Jubiläum der Gründung des Autonomen Gebiets Tibet, besuchte der Penchen Lama als Vizeleiter der Zentraldelegation die Jubiläumsveranstaltung in Tibet. Nachdem die Delegation Tibet wieder verließ, blieb der 10. Penchen Lama in Tibet, um die dortige Situation zu erfahren, woraufhin Li Zuomin durch die Erzählungen des Penchen Lamas ein "Versuchsprogramm zur Verwaltung von Klöstern im Sozialismus" entwarf. Der Penchen Lama eröffnete mehrere Konferenzen, um das Programm zu besprechen und weiter zu verbessern. Nach mehr als zwei Jahren Bemühungen wurden die Erfahrungen der Reform der Klosterverwaltung an die Zentralregierung berichtet, was dort sehr ernst genommen wurde. Nachdem der Kamerad Xi Zhongxun, damals Sekretär des Zentralen Sekretärbüros, den Bericht gelesen hatte, fand er die Vorschläge des 10. Penchen Lamas sehr gut und veranlasste eine Veröffentlichung im Magazin "Tibetologie in China".

Im Januar 1989 bekam Li Zuomin, der den Penchen Lama bei seiner Tibetreise begleitete, plötzlich einen Auftrag zur Geschäftsreise, weshalb er nach Peking zurückkehren musste, womit er den 10. Penchen Lama nie wieder sah. Li Zuomin meinte einst: "Der herausragendste Punkt der Lebensleistungen des Penchen Lamas ist, dass er stets die Fahne des Patriotismus hochhält und unnachgiebig an der Einheit Chinas und der Einigkeit der Völker festhält."

Li Zuomin setzte sein Leben lang den Geist des "alten Tibets" um - "besonderes Durchhaltevermögen, besonderer Kampfgeist, besondere Geduld, besondere Fähigkeit, die Massen zu gewinnen und besondere Fähigkeit zum Einsatz".

 

Quelle: China Tibet Online

Übersetzt von China Tibet Online

Editor: Li Hongqing

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Weihrauch zum neuen Jahr Wie die Ärztin Gu Haihui Tibet hilft Tsidrolma und ihr Lamm Qianhai: „Eisblumenpolizei zum Schutz von Sanjiangyuan“ Parkangestellte des Qinghaisees kümmern sich um überwinternde Wasservögel
12345
  

Auch interessant