Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Alleinlebende Senioren des Kreises Gyaca versorgt

Datum: 11.02.2018,13:49:56 Quelle:China Tibet Online


Ins Versorgungszentrum der allein lebenden Senioren des Kreises Gyaca wurden insgesamt 19,25 Millionen Yuan (rund 2,5 Millionen Euro)investiert. Dort gibt es ein Restaurant, einen wohltätigen Supermarkt, einen Nähraum, einen medizinischen Raum, einen kulturellen Raum, einen Lesesaal, einen Friseursalon etc. Die Funktionen sind vollständig und die Umwelt ist wunderbar.

Als man ins Zentrum kam, sah man, dass manche Senioren sich gerade sonnten und manch andere gerade würfelten. Allen ging es sehr gut.

Gama Tenzin ist dieses Jahr 90 Jahre alt geworden und hat für die Volksbefreiungsarmee Güter transportiert, als er noch jung war. Vor einiger Zeit wurde er zusammen mit sieben anderen Senioren des Zentrums mit der Unterstützung des Amtes für zivile Angelegenheiten des Kreises Gyaca erfolgreich einer OP wegen grauen Stars unterzogen. Der Senior sagte mit einem Lächeln: „Es ist super, dass ich wieder sehen kann!“

Derzeit sind schon 125 Senioren ins Zentrum eingezogen und außerdem gibt es 12 Pflegekräfte. Die 33-jährige Pflegerin Kelzang Drolkar steht jeden Morgen um 7:00 Uhr auf, um das Zimmer aufzuräumen, das Bett zu machen und die Zustände der Senioren zu beobachten. Wenn die Senioren Sorgen haben, dann sucht sie nach Lösungen, um den Senioren zu helfen.

Um die eigenen Techniken zu verbessern, hat Kelzang Drolklar am Schulungskurs für Pflegekenntnisse teilgenommen und erfolgreich das Zertifikat des Anfängerniveaus für Pflegekräfte des Autonomen Gebiets Tibet bekommen.

Damit die Senioren, die dies wollen, so früh wie möglich in solche Zentren einziehen können, hat das Autonome Gebiet Tibet im April 2017 über 10 Millionen Yuan (rund 1,3 Millionen Euro) investiert, um Versorgungszentren aufzubauen. Aller Voraussicht nach wird der Bau Ende 2018 abgeschlossen.

Achtung: Die hiesigen allein lebenden Senioren sind diejenigen älteren Leute, bei denen der Staat für die Kosten der Verpflegung, der Bekleidung, der medizinischen Versorgung, der Unterkunft und der Bestattung aufkommt (für Waisen gibt es ein ähnliches System). Solche Senioren sind in erster Linie im ländlichen Gebiet Chinas. Das System zeigt, dass die Gesetze Chinas Kinder und Senioren schützen.

Quelle: People.cn

(Editor: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa Lamao Drolma: “Haushälterin” des OP-Saales
12345
  

Auch interessant