Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Viel Neujahrsstimmung in den Dörfern Qinghais

Datum: 12.02.2018,11:12:46 Quelle: China Tibet Online

Überall in Qinghai machen Leute den Herd an, um Sanzi zu braten (frittierte trockene Nudeln). Alle machen Frühlingsputz, schlachten Schweine und heißen das neue Jahr willkommen.

Außerdem braten sie Mahua (frittierte Hefezöpfe), die symbolisieren, dass die Familie eng verflochten ist.

Der Dorfbewohner Zhao Guomei hält von ihm frittiertes Gebäck.

Eine dreiköpfige Dorfsfamilie brät Sanzi.

Im Hof oder in die Küche wird ein großer Öltopf platziert. Wenn er heiß ist, kann man darin alle möglichen Momo (Plätzchen) frittieren.

Ren Shifang putzt die Fenster ihres Hauses. Sie erzählt, dass der Frühjahrsputz so viel bedeutet wie "Alles neu macht der Mai". Das neue Jahr wird mit einem neuen Aussehen begrüßt.

Ein Kind zeigt seine neue Neujahrskleidung.

Die Bewohner von Congwan bereiten einen Festtagstanz vor.

 

Die Bewohner von Congwan bereiten einen Festtagstanz vor.

 

Autor: Wang Xiaolong, Su Jinyuan

Quelle: Xinhua News

Übersetzt von China Tibet Online

Editor: Li Hongqing

Menschen

Mehr>>
Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa Lamao Drolma: “Haushälterin” des OP-Saales
12345
  

Auch interessant