Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Moderne Technologien geben traditioneller tibetischer Medizin Vitalität

Datum: 07.05.2018,10:19:26 Quelle: China Tibet Online

In den letzten Jahren entkommt die tausende Jahre alte tibetische Medizin allmählich der traditionellen Herstellung durch Handarbeit in Werkstätten und geht nun in Richtung Wissenschaft, Massenproduktion und Standardisierung. Durch moderne Technik erhält sie neue Vitalität.

Tashi Cuo von der Qualitätskontrolle im Tibetischen Krankenhaus Qinghai erklärt, dass die täglich gelieferten Zutaten der tibetischen Medizin erst durch alte Experten begutachtet und dann biochemisch analysiert werden. Unter Berücksichtigung der Traditionen werden moderne Techniken angewandt, um die Qualität der tibetischen Medizin zu gewährleisten.

Die tibetische Medizin hat ihren Ursprung im Qinghai-Tibet-Plateau. Sie ist reich an kulturellen Konnotationen und wird in China neben TCM, Ayurveda und traditioneller westlicher Medizin als eine der vier großen Schulen traditioneller Medizin angesehen. Bis heute hat sie über 2000 Jahre Geschichte.

Tashi Cuo stellt vor, dass die traditionellen Heilkräuter hauptsächlich von den Ärzten selbst gepflückt und hergestellt werden, wodurch Probleme wie unterschiedlich schwere Pillen mit unterschiedlichem Wassergehalt auftreten. "Zum Beispiel wurde die traditionelle Medizin liu-wei’an früher in Papiertüten verpackt und dann von Patienten zuhause mit dem Löffel gegessen. So zu messen ist ungenau und die Medizin hält sich nicht lange. Jetzt gibt es eine ganz neue Herstellungslinie und es werden Einzeldosen verpackt. Das ist sicherer und effektiver", so Tashi.

Derzeit kann die Apotheke des Tibetischen Krankenhauses von Qinghai 368 Arten tibetischer Medizin in 12 Formen wie Pillen und Pulver herstellen. Um die Entwicklung tibetischer Medizin zu beschleunigen haben Tibet und Qinghai in den letzten Jahren moderne Fabriken für diese Medizin gebaut, wodurch die traditionelle Medizinherstellung und Weiterverarbeitung mit moderner High Tech organisch kombiniert wird. Derzeit gibt es in Qinghai bereits 15 solche Fabriken, die 160 Arten Medizin produzieren. Das Statistische Amt für Tibetische Medizin Qinghai berichtet, dass diese Fabriken allein 2016 einen Produktionswert von 2,3 Mrd. Yuan (etwa 320 Mio. Euro) erreichten.

 

Quelle: Xinhua News

Übersetzt von China Tibet Online

Redakteur: Lee

Menschen

Mehr>>
Padma Jamtse stellt seit 40 Jahren Briefe zur Gemeinde Yümai zu Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa
12345
  

Auch interessant