Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Fünf bedrohte tibetische Heilkräuter gelangen in die Saaterweiterungsphase

Datum: 15.05.2018,11:16:48 Quelle: China Tibet Online

Tibetische Heilkräuter sind die materielle Grundlage der Entwicklung tibetischer Medizin. In den letzten Jahren ist ihr Ruf stetig gestiegen und der Wert wird von mehr und mehr Leuten angenommen und anerkannt. Doch dadurch mangelt es mehr und mehr an den Heilkräutern. Die Marktnachfrage steigt unaufhörlich und ebenso die Preise. Einige Leute und Händler pflücken so aus Profitgier mehr und mehr Kräuter, was den natürlichen Kreislauf zerstört und die Wachstumsumwelt wilder Kräuter zerstört, wodurch nun einige häufig genutzten Heilkräuter vom Aussterben bedroht sind.

Um diese Ressourcen und ihre wilden Lebensräume zu schützen hat die Akademie für Agrarwissenschaften des Autonomen Gebiets Tibet 2000 in die Erforschung von Sämlings-Zucht-Technologien für vom Aussterben bedrohten Heilkräutern investiert. Bis 2015 konnte das Zuchtzentrum der Gemüseabteilung eine Forschungsgruppe für diese Aufgabe aufstellen und mehr darüber forschen. Bislang sind die Zucht-Technologien für Rhodiola, Kudo, tibetische Pleurospermum, Himalaya-Mirabilis und tibetische Costuswurzel bereits ausgereift und es wurde die Saaterweiterungsphase eingeläutet, wobei die Erweiterungsfläche etwa 60 ha beträgt.

 

Quelle: Chinanews.cn

Übersetzt von China Tibet Online

Redakteur: Li Hongqing 

Menschen

Mehr>>
Padma Jamtse stellt seit 40 Jahren Briefe zur Gemeinde Yümai zu Tibet: “Sonderlehrer” in Sonderschule Kindergarten am Himmel Die Wächter des Manasarovar-Sees Chinesisches und amerikanisches Go treffen sich in Lhasa
12345
  

Auch interessant