Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Bomi: Ume-Industrie hilft bei Armutsbekämpfung

Datum: 08.06.2018,12:17:01 Quelle: China Tibet Online

2017 kam die 8. Tibet-Hilfstruppe aus Guangdong durch Vor-Ort-Prüfung und Expertenbeurteilung zu dem Schluss, dass Höhenlage und Boden in Suosong zum Anbau grüner Ume geeignet sind. Es wurden Firmen zur Finanzierung und chinesische Firmen zur Zusammenarbeit gefunden und so kam ein Projekt zur Armutsbekämpfung mit Ume zustande. Es wurden dort bereits über 20.000 Ume-Setzlinge gepflanzt, von denen 100% überleben und sich erfreulich entwickeln. Ende des Jahres wird der erste Satz Produkte erzeugt. Voraussichtlich wird jeder Setzling den Bauern fast 100 Yuan (etwa 10 Euro) einbringen.

 

Quelle: Xinhua News

Übersetzt von China Tibet Online

Redakteur: Li Hongqing  

Rgya Mtsho: Eine Tibet-Weihrauch-Geschichte Rosenmarmelade verbessert Einkommen von Bauern in Xinjiang Oper über chinesischen Mönch Jianzhen in Xinbei aufgeführt Xigazê, Prüfungsstäte für eine Person Müll sammeln auf dem Mt. Qomolangma
12345
  

Auch interessant