Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Tibetische Regionen in Sichuan: Gute Preise für Rinder und Schafe dank Straßen

Datum: 14.06.2018,08:45:21 Quelle:China Tibet Online


|

Die Region Datongma ist mehr als 150 Kilometer von der Kreisstadt Garzê im Autonomen Bezirk Garzê entfernt und liegt im Schnitt 4000 Meter über dem Meeresspiegel.

In den letzten Jahren hat sich in der Region Datongma gewaltig verändert. Dorfstraßen führen in alle Richtungen und die Gassen sowie Wege sind breit und ordentlich. Die präzise Armutsbekämpfung hat der Arbeit und dem Leben zahlreicher Nomaden vielerlei Änderung beschert. Die Durchführung des Projekts hat den nomadischen Gebieten frischen Wind der neuen Zeit gebracht.

„Früher brauchte man einen Tag, um in die Stadt zu fahren. Nun ist es viel besser geworden. Mit dem Auto brauchen wir nur bloß über zwei Stunden. Das ist wirklich praktisch!“ Der Nomade Zewu Luori sagte, dass früher ein brandneues Motorrad nur zwei Jahre genutzt werden konnte. Wenn es sonnig war, wurde man von einer Staubschicht bedeckt. Regnete es, so versank man im Matsch. Also war das Reisen sehr unpraktisch. Aber nun führen breite, ebene Chausseen bis vor die Haustüren. Der Nomade Shenglong Jiangcuo sagte verwundert: „Früher konnten keine Autos hereinfahren. Daher waren die Preise von Rindern und Schafen viel niedriger als die der Außenwelt. Seit der Fertigstellung der Straßen können die Preise den Marktverhältnissen angepasst werden.“

Quelle: www.newssc.org

(Editor: Daniel Yang)

 

Menschen

Mehr>>
Xigazê, Prüfungsstäte für eine Person Müll sammeln auf dem Mt. Qomolangma Tibetischer Mittachziger überliefert Sanskrit Der Thangka-Überlieferer Karma Kagyu Thangka-Maler werden immer jünger
12345
  

Auch interessant