Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Erstmalig Photovoltaik-Farm in tibetischem Armendorf gebaut

Datum: 25.06.2018,09:41:41 Quelle: China Tibet Online

Vor kurzem wurde die erste Armendorf-Photovoltaikfarm in Layu, Lhoka, gebaut. Für das Projekt wurden 12 Mio. Yuan (etwa 1,6 Mio. Euro) investiert. Das Photovoltaik-Kraftwerk hat eine Kapazität von 1 MW und die Gewächshausfläche beträgt 8000 - 10 000 m².

"Das Photovoltaikfarm-Projekt nutzt Tibets Sonnenressourcen, um umweltfreundlich Strom herzustellen. Durch die Wiederverwendung des Bodens können durch Anbau, Pflanzenzucht und Freizeit die Nutzen von Photovoltaik kombiniert werden. Die Sonneneinstrahlung beträgt 75%. Es gibt auch automatische intelligente Spritzanlagen, die automatisch Bewässerung und Düngung durchführen können, was den Bauern viel Arbeit spart.", erklärt der erste Sekretär von Duiba, Layu, Qonggyai, Sorang Cuomu dem Journalisten.

Der Parteisekretär von Layu, Qonggyai, Liu Zhixiang erklärt: "Durch die Photovoltaikfarm wird Photovoltaikstrom mit moderner technischer Landwirtschaft organisch kombiniert. So kann ohne Änderung der Bodenart, Bodenstruktur und Bepflügungsmethode die umfassende Nutzung der Agrar-Bodennutzung vorangetrieben werden und die umfassenden gesellschaftlichen Nutzen moderner und grüner Entwicklung der Landwirtschaft erhöht werden."

 

Quelle:Chinatibetnews.cn

Übersetzt von China Tibet Online

Redakteur: Li Hongqing  

 

Menschen

Mehr>>
Mein tibetischer Jurakurs und ich Berge, Menschen und Rinder Tibetisch-Absolventin: „Je mehr ich darüber lerne, desto mehr mag ich die tibetische Nationalität“ Zhongtai: Lebenslanger Schutz der Affen WeChat hat ein Dorf verändert
12345
  

Auch interessant