Thema:
Startseite > Aktuelles > Artikel

Asiatische Schakale in Tibet entdeckt

Datum: 10.07.2018,09:38:27 Quelle:China Tibet Online

China Tibet Online berichtet, dass am 2.7.2018 eine Erkundungsreise um den Himalaya vom Tibetischen Artenvielfalts-Fotoschutzbund im mittleren Gebiet des Himalaya eröffnet wurde.

Am 7. beobachteten Experten des TBIC wie Peng Jiansheng und Dong Lei in den Wiesen, Geröllwüsten, Azaleen und Büschen Tiere und Pflanzen. Plötzlich flitzte nicht weit entfernt ein fuchsähnliches Raubtier durch die Büsche. Bevor er durch die Büsche schnell den Hang hinunter verschwand, konnten die Experten noch äußerst deutliche Fotos erhaschen.

 
Foto: Ein von den Experten fotografierter asiatischer Schakal. Foto: Peng Jiansheng

Vom Aussiehen her liegen Schakale zwischen roten Füchsen und Wölfen. Zwar sind sie vom unteren Kiefer bis zum Bauch weiß wie gewöhnliche Schakale, stechen aber durch ihren grau-schwarzen Pelz hervor. Ihre Beine und Mäuler sind kürzer als bei Wolfen. Der asiatische Schakal (canis aureus) wurde erst 2017 in den Raubtierkatalog der 2. Auflage von "Säugetier-Artenvielfalt Chinas" aufgenommen. Verbreitet ist er auf dem indischen Subkontinent und im Nordwesten von Südostasien. Nun haben die TBIC-Experten mit Fotos belegt, dass sie auch in Tibet leben. Dies scheint wohl der erste Fund in China zu sein, ein erfreulicher Neuzugang zu den chinesischen Hundeartigen.

Seit der TBIC 2010 von Herrn Luo Hao gegründet wurde, hat sich der Verein der Fotografie und dem Schutz der Artenvielfalt gewidmet. Seit der Gründung wurden bereits Aufnahmen im großen Canyon des Yarlung Zangbo, Basum-See, Lulang, den Götterbergen und heiligen Seen von Ngari, Zayu, Medog usw. durchgeführt, was dem Artenschutz hilft.


TBIC-Expeditionsgruppe bei einer Expedition  Foto: Peng Jiansheng 

Bei diesem TBIC-Ausflug wurden auch neue Pflanzen, Insekten und Vögel entdeckt, die vorher noch nicht in China aufgezeichnet wurden. 

(Redakteur:Soong)

Menschen

Mehr>>
Mein tibetischer Jurakurs und ich Berge, Menschen und Rinder Tibetisch-Absolventin: „Je mehr ich darüber lerne, desto mehr mag ich die tibetische Nationalität“ Zhongtai: Lebenslanger Schutz der Affen WeChat hat ein Dorf verändert
12345
  

Auch interessant