Thema:
Startseite > Aktuelles > Bilder im Fokus

Region Shannan holt viele Einwohner aus der Armut

Datum: 31.05.2016,10:50:06 Quelle: China Tibet Online





In Shannans Demonstrationszone für Umwelt, Zivilisation und moderaten Wohlstand gelegen wurde das Dorf Dojutsho auf einem Stück Moorland gebaut. 40 Haushalte sind bereits umgezogen, weitere 29 Häuser werden gerade gebaut.

In den letzten Jahren hat die Region Shannan viele Maßnahmen ergriffen, um ihren Bürgern dabei zu helfen, aus der Armut zu entkommen – darunter Maßnahmen wie Umzüge aus ungünstig gelegenen Gebieten, Förderung der Industrie, Hilfe bei der Arbeitssuche, Weiterbildungsangebote und Entschädigungen. Insgesamt wurden bereits 79.000 Einwohner aus der Armut befreit und 10.700 neue Arbeitsplätze geschaffen. Ende 2015 lag das frei verfügbare Jahreseinkommen der Stadt- und Landbevölkerung bei 24.000 (3.300 Euro) bzw. 8.990 Yuan (1.200 Euro) – das war das 1,7- (Stadt) bzw. 2,1-fache des Jahres 2010. Auch gegenüber dem Vorjahr wuchs das frei verfügbare Einkommen in den Städten (+11%) und auf dem Land (+16%) deutlich. Während des 13. Fünfjahresplans soll das frei verfügbare Jahreseinkommen der Landbevölkerung um durchschnittlich 13 Prozent pro Jahr wachsen. Bis 2018 will man in Shannan die Armut endgültig besiegt haben.

(Editor: Daniel Yang)

Menschen

Mehr>>
Tibetischer Bergsteiger dokumentiert Bergsteigen Aufstiege auf Mt. Qomolangma Grundschüler an der tibetischen Grenze lernen das Leben außerhalb der Berge kennen Nyima Tashi, Vater der tibetischen IT Tibetischer Maler schafft Mikro-Thangka-Werke Thangka-Ausstellung der Gamagachi-Schule in Lhasa
12345
  

Auch interessant