Thema:
Startseite > Aktuelles > Bilder im Fokus

China fordert Kooperation mit Dänemark im Rahmen der „Ein Gürtel und eine Straße“-Initiative

Datum: 08.05.2017,14:40:42 Quelle: Xinhua.net

BEIJING, 4. Mai 2017 (Xinhuanet) -- Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping trifft sich mit dem dänischen Premierminister Lars Løkke Rasmussen in der Großen Halle des Volkes in Beijing, der Hauptstadt von China, 4. Mai 2017. (Quelle: Xinhua/Rao Aimin)

BEIJING, 4. Mai (Xinhuanet) -- Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping forderte am Donnerstag die Erkundung von Feldern und Wegen der Kooperation mit Dänemark im Rahmen der „Ein Gürtel und eine Straße“-Initiative

Xi traf sich mit dem dänischen Premierminister Lars Løkke Rasmussen, der China einen viertägigen offiziellen Besuch abstattete, in der Großen Halle des Volkes in Beijing.

Er forderte die Einführung einer neuen Art von Kooperation, welche Hochtechnologie und hohe Wertschöpfung umfasst, mit Focus auf die zyklische Wirtschaft, Energieeinsparung und Umweltschutz, Lebensmittelsicherheit, Agrartechnologie, erneuerbare Energien und Urbanisierung.

Xi forderte die beiden Länder auf, die Kooperation auf einer strategischen Ebene und ausgehend von einer langfristigen Perspektive zu planen, die Kerninteressen und Hauptanliegen des anderen zu respektieren, die Austausche von Personal auf allen Ebenen zu fördern und die Kooperation zwischen den beiden Regierungen, den gesetzgebenden Körperschaften, den politischen Parteien, den Lokalitäten und den Menschen zu erweitern.

Die beiden Länder sollten die Kooperation bei der Jagd nach korrupten Beamten, die ins Ausland geflohen sind, fortsetzen und intensivieren und ihre illegalen Vermögenswerte zurückerlangen, sagte Xi.

Außerdem forderte er soziale und eingehende Mensch-zu-Mensch-Austausche in Bereichen, wie Tourismus, die Erforschung des Riesenpandas und Fußball.

China erwartet eine verstärkte Koordination in multilateralen Rahmenprogrammen wie den Vereinten Nationen und dem Arktischen Rat, sagte der Staatspräsident und versprach, die arktische Kooperation mit Dänemark zu erweitern.

Es liege nicht nur im Einklang mit den Interessen der beiden Länder, sondern es sei auch förderlich für die China-Nordeuropa-Kooperation und die China-EU-Beziehungen, dass China und Dänemark eine gesunde, stetige und nachhaltige umfassend strategische Partnerschaft entwickeln, sagte Xi zu Rasmussen.

Xi sagte, er hoffe, dass die beiden Länder das Jahr 2017 zu „einem Erntejahr“ der bilateralen Beziehungen gestalten können.

China unterstütze die europäische Integration und sei bereit, China-EU-Partnerschaften für Frieden, Wachstum, Reform und Zivilisation zu schmieden, sagte Xi und fügte hinzu, dass China die Kommunikation mit Dänemark und anderen nordischen Ländern verstärken werde.

Rasmussen lobte Chinas rasche wirtschaftliche und soziale Entwicklung und seine wichtige Rolle bei der UN-Friedenssicherung und bei der Bekämpfung des Klimawandels.

Rasmussen sagte, dass die Beziehungen zwischen China und Dänemark große Fortschritte erzielt haben, seit die umfassend strategische Partnerschaft im Jahr 2008 errichtet wurde, und merkte an, dass Dänemark die Ein-China-Politik wahrt.

Dänemark werde mit China an der Erschließung des Potenzials in Gesundheit, Lebensmittel, Bildung, Kultur, Tourismus und Fußball-Kooperation zusammenarbeiten, um den bilateralen Handel und Mensch-zu-Mensch-Austausche zu fördern, sagte Rasmussen.

Dänemark sei bereit, eine enge Kommunikation mit China bei internationalen Angelegenheiten zu haben, die Kooperation in der nachhaltigen Entwicklung zu intensivieren, gemeinsam das globale Freihandelssystem zu erhalten und die Beziehungen zwischen der EU und China voranzutreiben, sagte Rasmussen.  

Ebenfalls am Donnerstag, traf sich Rasmussen mit dem obersten chinesischen Gesetzgeber Zhang Dejiang, um die Beziehungen zwischen dem dänischen Parlament und dem Nationalen Volkskongresses Chinas zu besprechen.

Rasmussen befindet sich auf Einladung des chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang in China. Er und Li hielten am Mittwoch Gespräche ab und bezeugten die Unterzeichnung von Kooperationsdokumenten zu Mensch-zu-Mensch-Austauschen, Lebensmittel und Arzneimittel, Quarantäne und Tierschutz.

Vor seinem Aufenthalt in Beijing, besuchte Rasmussen am Dienstag die Riesenpanda-Forschungsbasis in Chengdu, Hauptstadt der südwestchinesischen Provinz Sichuan. China wird zwei Riesenpandas nach Dänemark schicken.

(gemäß der Nachrichtenagentur Xinhua)

(Editor: Daniel Yang)

 

Menschen

Mehr>>
Grünpatron im abgelegenen Wald Lehrer bringt tibetischen Jungen zur Augen-OP nach Ningbo Geschichte des treuen Hundes auf der Straße Sichuan-Tibet Matsutakesammlung tibetischer Frauen Stromversorger auf dem Dach der Welt
12345
  

Auch interessant