Thema:
Startseite > Aktuelles > Bilder im Fokus

China baut die weltweit anspruchsvollste Eisenbahnstrecke

Datum: 10.07.2017,13:39:42 Quelle: german.china.org.cn

Atemberaubende Landschaften und atemberaubende Gefahren – beides begegnet chinesischen Ingenieuren beim Bau der weltweit schwierigsten Eisenbahnstrecke.

Die Sichuan-Tibet-Bahnstrecke wird nach der Qinghai-Tibet-Bahnstrecke die zweite Eisenbahnstrecke in das südwestchinesische Autonome Gebiet Tibet sein. Die Strecke wird durch den Südosten des Qinghai-Tibet-Plateaus führen, eines der geologisch aktivsten Gebiete der Welt.

„Der Bau und Betrieb der Sichuan-Tibet-Bahnstrecke muss die größten Risiken der Welt überwinden“, sagte You Yong, Chefingenieur des Instituts für Gebirgsgefahren und Umwelt an der Chinesischen Akademie der Wissenschaften. Er leitet ein wissenschaftliches und technisches Unterstützungsteam, um Katastrophen in den Bergen zu verhindern.

Die China Railway Eryuan Engineering Group, welche die Strecke entwirft, sagte, sie werde von Chengdu, Hauptstadt der südwestchinesischen Provinz Sichuan durch Ya'an und Kangding führen und Tibet über Qamdo erreichen. Anschließend wird sie durch die Präfekturen Nyingchi und Shannan nach Lhasa, der Hauptstadt von Tibet führen. Die Gesamtkonstruktionslänge beträgt rund 1.700 Kilometer und wird 250 Milliarden Yuan kosten (32,5 Milliarden Euro).

Der Bau hat bereits an beiden Enden der Strecke begonnen. Der Abschnitt zwischen Chengdu und Ya'an wird voraussichtlich im Juni 2018 eröffnen. Die Machbarkeitsstudie über den Abschnitt zwischen Ya'an und Kangding wurde abgeschlossen. Der Abschnitt zwischen Lhasa und Nyingchi befindet sich im Bau.

Allerdings ist der Abschnitt von Kangding bis Nyingchi– der schwierigste und längste Abschnitt – noch in Entwicklung. Sein Bau wird voraussichtlich im Jahr 2019 beginnen und könnte etwa sieben Jahre andauern, wie die China Railway Eryuan Engineering Group mitteilt.

Die Sichuan-Tibet-Trasse wird eine wichtige Strecke im westlichen Schienennetz Chinas sein, welche Tibet mit den stärker entwickelten zentralen und östlichen Regionen verbindet. Die Konstruktionsgeschwindigkeit beträgt von 160 Kilometer pro Stunde bis 200 Kilometer pro Stunde. Nach Fertigstellung wird die Fahrzeit mit dem Zug von Chengdu nach Lhasa von 48 Stunden auf zirka 13 Stunden verkürzt sein.

You Yong sagte, dass die Strecke das östliche Qinghai-Tibet-Plateau durchqueren wird, das scharfe Veränderungen im Terrain aufweist.

Die aktive geologische Struktur der Region verursacht starke Erdbeben. Die Eisenbahn wird durch Erdbebenzonen wie den Berg Longmen und den Erdbebengürtel des Flusses Yarlung Zangbo gehen, sagte er.

Die Umwelt der Sichuan-Tibet-Eisenbahnstrecke hat vier Haupteigenschaften: erhebliche Höhenunterschiede, starke Aktivitäten der Kontinentalplatten, häufige Bergkatastrophen und ein sensibles ökologisches Umfeld.

Gefahren im Gebirge sind eine große Herausforderung. „Die Regionen entlang der Sichuan-Tibet-Eisenbahnstreckebergen die kompliziertesten, aktivsten, vielfältigsten und gravierendsten Gebirgsgefahren in China“, sagte er.

„Der Bau einer Eisenbahnstrecke in solch einer komplizierten geologischen Umgebung ist mit vielen wissenschaftlichen und technologischen Schwierigkeiten konfrontiert. Die Prävention und Kontrolle der Gebirgsgefahren wird dessen Schlüssel zum Erfolg sein“, sagte You.

 

(Editor: Rita Li)

Menschen

Mehr>>
Tibetische Mönche erfahren nette Politik am eigenen Leib Der Viehhirte Tsebong in Nord-Tibet Patrouillenpferdestaffel in Sanjiangyuan „Schutzpatron am Pferderücken“ der Steppe Gannnan Arztgruppe, die nicht weggeht
12345
  

Auch interessant